Eröffnung int. Plakatausstellung „Project Sunshine for Japan“

Donnerstag, 1. Dezember 2011 um 18 Uhr
im Japan-Haus der Fachhochschule Düsseldorf (Georg-Glock-Straße 19)

Gezeigt werden hundert Plakate von Gestaltern aus aller Welt, die sich in ihren Werken mit der Dreifachkatastrophe in Japan auseinandersetzen. Eine international besetzte Jury wählte die gezeigten Arbeiten in einem Wettbewerbsverfahren aus.

Das Projekt ist eine Solidaritätsausstellung für die Menschen in Japan, die das Gedächtnis wachhalten und darüber hinaus einen interkulturellen Austausch ermöglichen soll. Die ausgestellten Plakate werden zu Gunsten der Japan-Hilfe des Roten Kreuzes versteigert und leisten somit einen konkreten Beitrag zum Wiederaufbau in Japan.

Eröffnungsprogramm
Die Begrüßung erfolgt durch Prof. Wilfried Korfmacher (Professor für Grafik-Design an der Fachhochschule Düsseldorf), das Grußwort spricht Prof. Dr. Michiko Mae (Institut für modernes Japan der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf). Initatorin Mansoureh Rahnama führt in das „Project Sunshine for Japan“ ein und anschließend werden die hundert besten Plakate versteigert.

Die Ausstellung ist als Wanderausstellung konzipiert und wird an weiteren Orten in Deutschland sowie Japan präsentiert. In Düsseldorf ist die Ausstellung bis zum 16. Dezember, Montags bis Freitags von 9 bis 13 Uhr zu sehen.

Projektseite mit weiteren Informationen

Bericht auf der Red Dot Seite

Karte zum Veranstaltungsort
Das Japanhaus ist auf den Plänen der FH auch als »Erweiterungsbau«
(E-Trakt) bekannt, siehe Karte

Jurymitglieder
Woody Pirtle (USA), Christopher Scott (Irland), John Moore (Venezuela), Pamela Campagna + Thomas A. Scheiderbauer – L-ABLE (Italien), Luba Lukova (USA), Holger Jacobs (UK), Shinnoske Sugisaki (Japan), Wilfried Korfmacher und Uwe Loesch (beide Deutschland).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.