Wie ist eine große Menge Rad in der Stadt?

Schon mal mitten durch eine große Stadt geradelt? In der Menge? Mmmh! Janein?

Seit einiger Zeit finden in Düsseldorf Rollnächte statt, außerdem Sternfahrten und die Treffen der »Critical Mass«-Gruppe. Ich bin neugierig, denn ich überlege (falls mir nichts dazwischen kommt) vielleicht beim heutigen Radeln mitzumachen.

Da gibt es, wie es so schön heißt »Im Verband nach §27 StVO eine Tour durch Düsseldorf!« Infos unter: CriticalMassDuesseldorf. Die Treffen finden immer   am zweiten Freitag eines Monats um 19 Uhr am Fürstenplatz Düsseldorf statt.

Bei der Critical mass (Kritische Masse) handelt es sich um eine international verwendete Aktionsform: Mehrere nicht motorisierte Verkehrsteilnehmer treffen sich scheinbar zufällig und unorganisiert. Mit dieser Form der gemeinsamen und unhierarchischen Protestfahrten durch Innenstädte beabsichtigen die Radler durch ihre bloße Menge und  ihrem konzentrierten Auftreten auf ihre Belange und Rechte gegenüber dem motorisierten Individualverkehr aufmerksam zu machen.

Eine andere, vielleicht ähnliche Form durfte ich 2012 kennenlernen, da habe ich die Gelegenheit genutzt, beim »Karma Ride«mitten durch Frankfurts Innenstadt mitzumachen. Er fand der »Karma Konsum«-Konferenz statt und wie der Name schon andeutet ging es um ethischen Konsum und umweltfreundliches Handeln. Bei Karma Konsum bzw. auf der Seite von Organic Disco gibt es ein schönes Foto, das die Stimmung gut wiedergibt (ich bin die mit dem bunten Schal, der Kollege links neben mir ist übrigens im Green IT-Business unterwegs :-) Unser Stadtführer wurde in der Rikscha durch die Gegend geradelt, fahrenderweise gab er über sein Mikrofon Infos zu Stadtteilen und Frankfurts Gecshichte durch. Die Akustik musste auch mit, und so waren währen der Tour einige Lastenräder unterwegs, die mit Monitor- bzw. Lautsprecherboxen ausgestattet waren.

Unser Ziel war schlußendlich eine Discothek, der »King Kamehamea Club«, der an dem Abend etwas ökologischer ausgestattet war als sonst: DJ-Mischpult und Lichtanlage wurde von uns allen im Rahmen der »Organic Disco« mit Muskelkraft betrieben: Abwechselnd wurde auf mehreren Fahrrädern auf Rollen geradelt, um Energie für den Musikspaß zu erzeugen. Ich finde, ein diskussionswürdiger Ansatz für ein Green-Event!

Einen andereren, bedenkenswerten Ansatz gibt der Artikel: Radfahren in der Fahrbahmitte mit interessanter Diskussion.

Wem das zu trubelig ist: Am Sonntag, 13.09. lädt Jörg Allenstein zur Düsselrunde ein – einer 27 km Radtour entlang der nördlichen und südlichen Düssel, von 14 – 17 Uhr, Treffpunkt und Ziel: Schlossturm/Burgplatz
2,50 Euro pro Person, Kinder unter 14 Jahren kostenlos.
Anmeldung über Telefon 89-94800 oder E-Mail gartenamt@duesseldorf.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s