Reisen per Rad: Europa, England, Asien, die Welt

Zuerst diese Geschichte einer jungen Frau, die sich durch die Fahrradreise ihres Vaters zu eigener Tour inspirieren liess.

Ihr Vater radelte 1977 als 25 Jähriger durch die Länder, das brachte seine Tochter dazu, als 27 Jährige es ihm gleich zu tun: Sie kündigte ihre Arbeit und radelte durch Europa und Asien…. My Dad’s Cross-Country Bike Trip in 1977 Inspired Me to Quit My Job and Travel the World

Und kann man eigentlich gut in England radeln? Tja, viele Straßen zumindest in Südengland, auf denen ich bisher mit dem Auto unterwegs gewesen bin, sehen ziemlich abenteuerlich aus. (Mittelengland ist da schon besser, den Norden kenne ich bisher noch nicht). So erkläre ich mir den Erfolg von Bradley Wiggins bei der Tour de France: Wer englische Straßen geradelt ist, den kann im Leben nichts mehr schrecken –zumindestens im Süden sind sie abenteuerlich klein und winkelig, und viele Briten fahren zwar rücksichtsvoll, aber eng blieibt es und Radwege sind selten….

Aber querfeldein, wild, geht das auf jeden Fall, zumindest hier in Dorset.

A propos Reisen:
Garantiert kein Leihrad benutzt Claude Brouir aus Belgien, der seit 21. Mai unterwegs ist, er radelt bei seiner ‪#EFSTour5000 km, 100 Tage durch Europa. Mit einem Solar-Tandem. Mitfahrer (notfalls mit Leihrad!), Gastgeber und Spender für Krebsforschung gern gesehen… Weitere Infos auch hier

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.