Critical Mass

Hinweis: Am 13.7. findet in Düsseldorf wieder ein »Critical Mass«-Radeln statt:
Fr, 13.7. 19-21 h, Treffpunkt Fürstenplatz, die Strecke ist wieder immer unbekannt!

Wem das nicht sagt, in der Wikipedia gibt es einige Infos dazu.  In Düsseldorf gibt es dieses Ereignis seit einigen Jahren, Informationen dazu bekommt man beispielsweise in den sozialen Medien, beispielsweise über eine eigene Facebookgruppe.

Ich bin auch schon mal in Düsseldorf bei einer solchen Aktion mitgeradelt – es ist eine interessante Erfahrung, es ist schön, die Stadt aus einer anderen Perspektive zu erfahren, aber es ist auch nicht ganz ohne – man muss sehr aufmerksam sein! Die Strecke kann z.B. schon mal über Straßenabschnitte mit Strassenbahnschienen führen (bei einer dieser Fahrten stürzte damals eine Radlerin auf der Ackerstraße in Flingern – das ging glimpflich aus!). Vor allem muss man sich in einer großen Gruppe koordinieren – immer wieder aufs Neue. Auch variiert die Menge der Radler (manche stossen hinzu, andere fahren wieder weiter).

Und immer wieder gibt es leider auch Autofahrer*innen oder Fussgänger*innen die mit dieser großen Menge Radfahrer nicht zurecht kommen. Verkehrsteilnehmer, die ungeduldig werden, auf ihr Recht beharren und Risiken eingehen (nach dem Motto: »Ich habe jetzt mein Grün für Fussgänger an dieser Ampel, also gehe ich – egal, was da ist!«) oder Autofahrer, die ungeduldig an Ampeln länger warten müssen und dann viel hupen. Sie sehen es als Demo, andere haben vielleicht aber auch Verständnis, denn dieses Ereignis ist nicht so oft.

Allerdings ist auch auf Radfahrerseite zu beobachten, dass einige die ihnen Situation überziehen – beispielsweise wurde bei einer Aktion mal versucht, die unterstützende (die Menge auch absichernde) Motorradstaffel der Polizei abzuschütteln, und einige waren ohne Beleuchtung unterwegs. Andererseits gibt es bei diesen Fahrten auch immer wieder erfahrene, Critical Mass-erprobte Radler, die an Kreuzungen den spontane Tross »sichern«, indem sie gezielt an einigen Ampelstellen stehen bleiben, bis die große Gruppe vorbeigefahren ist.

Ziel der Aktion ist u.a. auch das Fahrradfahren in Städten sichtbarer zu machen – ich hoffe und denke, dass dies auf Dauer auch gelingen wird!

p.s. In früheren Jahren habe ich bereits während des STADTRADELNS zu dem Thema geschrieben – einfach Critical Mass hier in die Suche eingeben und weiterlesen!

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.