Schlagwort-Archive: Aktionstag

Lokaler Fahrradkauf und der heutige Car Free Day

Einen ganz lokalen und praktischen Ansatz hat Dirk Opdenplatz von conpor in Düsseldorf, der im Sommer 2015 sein Portal fahrrad-kauf.com gestartet hat. Der Fahrradbegeisterte bietet Leuten, die ein Rad erwerben wollen schnell und einfach einen kostenlosen Überblick über den regionalen Markt. Weiterlesen

Advertisements

Tourentipp: »Tag des Offenen Denkmals« & Kaiserswerther Diakoniefest

Heute ist wieder »Tag des Offenen Denkmals« – wie wäre es beispielsweise mit einer Tour am Rhein und einer kostenfreien Besichtigung des Mannesmannhochhaus des Architekten Paul Schneider von Esleben, den das M:AI (Museum für Technik und Ingenieurskunst) in einer Ausstellung würdigt?  www.tag-des-offenen-denkmals.de/
Oder wie wäre eine Tour zu den historischen Häusern am Düsseldorfer Medienhafen?

Weiterlesen

Nachhaltigkeitswochenende: Freiburg macht Wandel!

Heute Freitag, 11. und Samstag, 12. Juli sind in Baden-Württemberg Nachhaltigkeitstage. Auch Freiburg ist mit vielen dezentralen Aktionen und Veranstaltungen dabei.

> Freitag: Vortrags- und Podiumsdiskussion zum Thema Bürger-Energiewende, Klimaschutz und nachhaltiger Lebensstil und

> Samstag in der Kaiser-Joseph-Straße nördlich der Baustelle ein Informations- und Aktionsmarkt mit vielen Gruppen

PROGRAMM
Freitag, 11. Juli 2014
Universität Freiburg, KG I, Aula
Wandel in Bürgerhand!

ab 18 h      Infomarkt
18.45 h      Begrüßung durch Bürgermeister Ulrich von Kirchbach
Vorträge & Podiumsdiskussion

Lesung aus der Novelle “Fessenheim” und
 Vortrag “Atomkatastrophe in Mitteleuropa oder Freiburg als heimliche Hauptstadt für Ökologie & Kultur“, Prof. Dr. Jürgen Lodemann

Vortrag “Bürger-Energie: die nachhaltige EnergieWende in Gefahr“,
Ursula Sladek (“Stromrebellin”)

Podiumsdiskussion “Wie können wir eine Kultur des zukunftsfähigen Wandels umsetzen? Zum Schutz des Klimas, zur Rettung der Bürger-Energiewende und hin zu einer global verantwortlichen Lebensweise.“
Es debattieren:
 Prof. Dr. Jürgen Lodemann (Freiburger Autor), Ursula Sladek (Elektrizitätswerke Schönau),  Jenny Lay (Vertreterin des Netzwerkes Suffizienz) und  Dr. Georg Löser (Energieökologe; ECOtrinova)

Samstag, 12. Juli 2014
10 – 16 h
Kaiser-Joseph-Straße, nördlich der Baustelle – zwischen Rathausgasse und Sparkasse

Basar für gelebte Alltagskultur des Wandels
Begegnung an Infoständen der Freiburger entwicklungs- und umweltpolitischen Initiativen und Vereine

Gedankenaustausch jeweils zur vollen Stunde bei Debatten und Podien zu Verkehrswende, TTIP, Fairer Handel,  nachhaltiger Lebensstil und Klima- und Energiewende…

11h Info | Verkehrswende? Weniger Autos? Wie sieht denn das aus!
Jörg Dengler, VCD-Landesvorstand Baden-Württemberg, Wolfgang Heinze,
Autofreiverein Vauban (angefragt) und Weitere aus Politik und Kultur

12h Info | Weltweit Fair Handeln! Ist das umsetzbar oder romantische Utopie? VertreterInnen der Weltläden und der solidarischen Landwirtschaft

13h Info | TTIP – Gefahr für eine nachhaltige Zukunft ! Was ist zu tun?
VertreterInnen von Attac14:00 Info | Abschied vom Wohlstand oder weniger ist mehr? VertreterInnen des Eine Welt Forums und des Netzwerks Suffizienz

15h Info | Bürger-Energiewende – jede(r) kann mitmachen!
VertreterInnen der fesa e.V. und des Klimabündnisses Freiburg

Mehr Infos im Flyer der Stadt Freiburg
http://www.freiburg.de/pb/site/Freiburg/get/642777/Aktionstage_Nachhaltigkeit_Flyer.pdf

Tag des Waldes!

Heute am 21. März ist traditionell der Tag des Waldes

Bereits in den 1970er Jahren wurde er durch die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) initiiert. Grund dafür war die steigende globale Waldvernichtung, auf die durch diesen Aktionstag aufmerksam gemacht werden sollte. 2013 wurde er erstmals auch von der Generalversammlung der UNO proklamiert.

Weitere Informationen unter http://www.tag-des-waldes.de/ und auf der Webseite des Umweltbundesamts.

Internationale Siegel, die für nachhaltige Waldbewirtschaftung durch unabhängige Zertifizierungssysteme im Bereich der Holz und Holzprodukte stehen sind beispielsweise

Das Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes (PEFC) (deutsch: Zertifizierungssystem für nachhaltige Waldbewirtschaftung PEFC) www.pefc.org und der Forest Stewardship Council (FSC) www.fsc-deutschland.de. Zertifiziert werden u.a. Forstbetriebe und Produktketten sowie Einzelprodukte.

Im Bereich der Holzhandelsverordnungen gibt es seit Anfang März neue Bestimmungen für den EU-Import von Holz und Holzprodukten, durch den FLEGT (Forest Law Enforcement, Governance and Trade) Aktionsplan. Die EU hat mit ihm einen breiten Maßnahmenkatalog beschlossen, um das riesige globale Problem des illegalen Holzeinschlags wirkungsvoll zu bekämpfen. Informationen dazu auf der FSC Deutschland-Seite

Heute ist der »Tag des Baumes«

…und dazu gibt es ein Jubiläum, denn der Aktionstag wird seit 60 Jahren in Deutschland begangen – in Zusammenarbeit mit Städten, Forstämtern und Kommunen:
Heute (und in dieser Woche) finden zahlreiche Aktionen statt.

Ein guter Tag

  • fürs Bäumepflanzen
  • zum Hegen der Baumscheibe, dem »Mini-Firmengarten« (meiner blüht  in Blau) oder  – was selbstverständlich sein sollte –
  • genauer Herkunft prüfen bei Papier, Holz usw. bei Gebrauchsgütern.

Was ich nach wie vor suche, ist übrigens eine Landkarte für Deutschland und Europa, auf der Gebiete mit nachhaltiger Forstwirtschaft, deren Holz für die Produktion von Papier (insbesondere Grafischer Papiere) verwendet wird. In dem Sinne einer regionalen oder zumindest nationalen Produktion, denn ich weiß, daß auch zum Thema FSC und PEFC zu diesen Themen argumentiert wird (auch wenn mir bekannt ist, daß FSC die Kriterien strenger ansetzt und in manchen Fällen Vermeidung oder Recyling sinnvolere Lösungen sein können). Das würde mich echt mal interessieren. Falls wer hier dazu eine Idee hat, wo man konkrete Infos herbekommen kann, freue mich über Feedback!

Ich habe am Sonntag in Verbindung mit diesem Aktionstag eine baumkundliche Führung in einer historischen Gartenanlage mitgemacht, organisiert durch das Gartenamt und weiß nun, aus welchem Holz der alte Rechenschieber vom Opa stammt (der Elsbeere, dem »Baum des Jahres 2011«) und dazu zu anderen Bäumen und der Anlage selbst erfahren – bis hin zu einer speziellen Buche, der Thomas Mann eine Beschreibung in einer späten Novelle widmete – da ich im Sommer im Rahmen einer Kunst- und Kulturaktion einen Ort in einem Buchen-Mischwald bespielen werde fand ich diese Metaebenen auch interessant…

Ich kann solche Führungen empfehlen, die können echt Spaß machen (und plötzliche Hagelschauer gehören nun mal mit zum April ;-)