Schlagwort-Archive: Benjamin Klöpper

Int. Plakatausstellung mit Installation Project Sunshine for Japan – Connecting Traces of Memory

Project Sunshine for Japan Connecting Traces of Memory Poster

Herzliche Einladung zur Eröffnung der Internationalen Plakatausstellung mit Installation Project Sunshine for Japan – Connecting Traces of Memory 

Samstag 9. März 2013, 18 Uhr
Kulturort Depot, Immermannstraße 29, 44147 Dortmund

Begrüßung
Wolfgang Bödeker
DEW21 Unternehmenskommunikation

Grußwort
Tokiko Kiyota
Stv. Direktorin des Japanischen Kulturinstituts Köln

Erfahrungsbericht
Benjamin Klöpper, Ai Taniguchi

Improvisation zur Erzählung „Der Sauerkirschbaum“ von Mansoureh Rahnama
Akiko Inagawa /Klavier (Hochschule für Musik Frankfurt), Naemi Reymann /Text

Einführung
Mansoureh Rahnama, Shinpei Takeda, Yumi Watanabe
Project Sunshine for Japan – Connecting Traces of Memory

Die Katastrophe in Japan hat uns alle erschüttert und stellt uns vor die Frage, was man angesichts eines solchen unfassbaren Unglücks tun kann. Das „Project Sunshine for Japan“ rief weltweit Designer zu einem Wettbewerb auf. Die eingereichten Poster zeugen von Solidarität, Anteilnahme und kulturellem Austausch.

Eine Jury renommierter international tätiger Designer wählte aus 589 eingesendeten Arbeiten die 100 besten Plakate aus. Die 100 Exponate des „Project sunshine for Japan“ werden nun in Begleitung der raumbeherrschenden Installation „Connecting Traces of Memory” der zwei japanischstämmigen zeitgenössischen Künstler Shinpei Takeda (Mexiko) und Yumi Watanabe (Deutschland) in einer spannenden musikalischen und literarischen Abendvorstellung präsentiert. Die Besucher können die ausgestellten Plakate für die Weiterentwicklung des Projektes ersteigern.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Das als Hardcover gebundene Buch präsentiert die prämierten Plakate nun erstmalig in Form einer umfassenden Publikation und stellt ihnen zahlreiche Beiträge internationaler Autoren aus 16 Ländern in 13 Sprachen zur Seite, die die Dreifachkatastrophe auf unterschiedliche Weise thematisieren. Darunter befinden sich Texte von Yuri Andrukhovych (Ukraine), Kevin Chen (Taiwan), Mustafa Ijaz (Türkei), Naemi Reymann (Deutschland), Ryuichi Sakamoto (Japan), Gert Scobel (Deutschland), Günter Grass (Deutschland), Izumi Yamaguchi (Japan), Rui Zink (Portugal) und weiteren. Das Buchcover gestaltete Uwe Loesch.

Die Ausstellung ist von 10. bis 21. März von Mi bis Fr 14–19 Uhr und Sa und So 11–19 Uhr zu sehen.

Kontakt: Mansoureh Rahnama (Mansoureh.rahnama(at)tu-dortmund.de)

Weitere Informationen http://projectsunshineforjapan.wordpress.com/

Buch im Kettler-Verlag:

Project Sunshine for Japan. Posters, Stories and Poems about Fukushima

Hrsg: Mansoureh Rahnama / 2013

29,90 Euro inkl. UST zzgl. Versand (zu beziehen über den Verlag)
ISBN: 978-3-86206-219-5
erschienen: 2013, 272 Seiten, 152 Abbildungen
20 x 24 cm, Fester Einband