Schlagwort-Archive: Foto

Heute: Mitmach-Fahrradkino in der ufaFabrik in Berlin Tempelhof

Heute abend um 20 Uhr wird der mehrfach ausgezeichnete Film „WASTE LAND“ von Lucy Walker gezeigt.

Der Künstler Vik Muniz (geboren in São Paulo geborene nun in New York lebend) macht sich auf den Weg nach Rio de Janeiro auf die größte Müllkippe der Welt, den Jardim Gramacho. Er beginnt eine Portraitreihe von den Müll sortierenden „Catadores“ (für Pflücker). Mit der Zeit entsteht eine enge Bindung und er entwickelt mit ihnen gemeinsam ein Projekt Aus Müll entsteht Kunst. Muniz dokumentiert in eindrücklichen Bildern diese Ergebnisse, stellt die Fotografien aus und versteigert sie in London. Der Erlös wiederum kommt der Müllwerkergewerkschaft zugute.

An diesem besonderen Kinoabend ist mitmachen angesagt: Mit dem aus zehn Fahrrädern erzeugtem Strom (jeder kann mitmachen!) wird die Kinotechnik betrieben. Für Mitstrampelnde gibt es eine kleine Belohnung für die gestiftete Energie! Danach folgt eine Podiumsdiskussion mit Hank Levine, dem Produzenten des Films und Moritz Grund vom SUSTAINABLE DESIGN CENTER e.V.. Unter der Moderation von Daniel Gäsche, rbb wird über den Film und die Dreharbeiten, Recycling, Kunst und Nachhaltigkeit gesprochen.

Donnerstag, 13.09.2012, Beginn 20.00 Uhr
Viktoriastraße 10-18, 12105 Berlin Tempelhof
Eintritt 8 €, Ticket-Info: 030 755030

UFA-Fabrik Veranstaltungsort

Infos zum Film: www.wastelandmovie.com

SUSTAINABLE DESIGN CENTER e.V.: www.sustainable-design-center.de

Stablos »Waldgesellschaften« & Witzels »Sturmspuren« im Herderbau / Freiburg

Holzfiguren von Järmo Stablo & Bilder von Almut Witzel
oder Schlagebiegeversuche und Stürme können auch kunstvoll enden

Der junge Forstwissenschaftler Järmo Stablo fand die Bruchhölzer, die bei den sogenannten „Schlagbiegeversuchen“ anfallen, einfach viel zu schade zum Verfeuern. So kam er auf die Idee, aus ihnen ungewöhnliche und eigenwillige Figuren zu schnitzen. Die Figuren (die übrigens auch erworben werden können) sind alle verschieden – wie die Bäume… Seine „Bruchtestmännchen“ sind nun nach der Ausstellung der „Waldgesellschaften“ im Waldhaus Freiburg im Herderbau zu sehen.

Die Figuren werden gemeinsam mit „Sturmspuren“-Fotos von Almut Witzel präsentiert. Ihre Fotos zeigen die Folgen, die Sturmtief „Lothar“ seit Dezember 1999 hinterließ. Die Fotografin verfolgte den Prozess der Verwitterung über 12 Jahre mit der Kamera und portraitierte damit die Schönheit im Verfall. Es entstanden zahlreiche Portraits, Details von Bäumen, Nahaufnahmen, bei denen man manchmal überlegt, was man sieht (wie beispielsweise eine Steilküste oder ein steiler Berg?)…

Ausstellung im Herderbau
„Waldportraits“ von Almut Witzel und Järmo Stablo
15.06.- 30.11.2012

Mo bis Fr 8.00 bis 18.00 Uhr
Sa 8.00 bis 13.00 Uhr

Fakultät für Forst- und Umweltwissenschaften
Herderbau, 2. Obergeschoss
(Eingang rechts im 2. Torbogen)
Tennenbacher Str. 4
79106 Freiburg

Weitere Informationen auf der Webseite von IFE Uni Freiburg

 

Prix Pictet Ausstellung „Growth“ – über Wachstum als soziales und ökologisches Problem

Die Ausstellung „Growth“ wird ab dem 10. September 2011 in der Düsseldorfer Galerie arteversum ausgestellt.

Ausstellungsdauer 14.09.2011 bis 28.09.2011
Eröffnung Samstag, 10.09.2011 von 16 bis 19 Uhr

Gezeigt werden Fotografien von
CHRISTIAN ALS · EDWARD BURTYNSKY · STÉPHANE COUTURIER · MITCH EPSTEIN · CHRIS JORDAN · YEONDOO JUNG · VERA LUTTER · NYABA LEON OUEDRAOGO · TARYN SIMON · THOMAS STRUTH · GUY TILLIM · MICHAEL WOLF

Der international renommierte Prix Pictet gilt mit 100.000 Schweizer Franken als einer der höchst-dotierten Fotopreise weltweit. Initiiert wurde er 2008 von der Schweizer Privatbank Pictet & Cie. Themen der vergangenen Jahre waren Earth und Water.

Bereits im März 2011 fand die Preisübergabe stat, im Beisein des Ehrenpräsidenten des Prix Pictet, Kofi Annan. Er äußerte sich über die Arbeiten:

„Diese Ausstellung kann man nicht betrachten, ohne zutiefst bewegt, ja entrüstet zu sein. So düster auch die Botschaft ist, macht uns doch die Schöpfungskraft und der Scharfsinn dieser Künstler Hoffnung, dass wir, die Menschheit, Antworten auf diese Herausforderung finden, beschließen und umsetzten können. Ich möchte allen diesen Fotokünstlern zur Kraft und Schönheit ihrer Arbeiten gratulieren.“ Quelle (Webseite arteversum Galerie)

Die Ausstellung machte bereits in Paris, Thessaloniki, Zürich und Mailand Station
und ist nun in Düsseldorfzu sehen, bevor sie weiterreist nach London, Dubai und Madrid. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Im Anschluß an die Ausstellung zeigt die Galerie unter dem Titel „Water Earth  Growth“ Arbeiten der drei Fotokünstler Chris Jordan, Ed Kashi und Munem Wasif, alle sind Preisträger des Prix Pictet Commission mit ungewöhnlichen Bildern aus Bangladesh, Madagascar und Nordkenia.