Schlagwort-Archive: Japan-Haus

DER TAG – Forum für nachhaltigen Lebenswandel an der FH Düsseldorf

Heute findet an der FH Düsseldorf der »Sustainable Change Day« statt. Der interdisziplinäre Kurs wird angeboten, geleitet von den Mitgliedern der UNGC-Gruppe Prof. Dr. Rolf Nagel (Wirtschaft) und Prof. Wilfried Korfmacher (Design) und begleitet von Prof. Dr. Horst Peters (Präsidium). Thema ist diese Veranstaltung, die auf das Thema Nachhaltigkeit in und außerhalb der Hochschule aufmerksam macht.

Die Fachhochschule Düsseldorf ist 2010 als erste deutsche Fachhochschule dem United Nations Global Compact beigetreten. Zum Beginn der heute startenden RIO+20 Konferenz bekräftigt die FH ihr Engagement durch die Veröffentlichung ihrer sieben Grundsätze für ein nachhaltiges Studium der angewandten Wissenschaften.

Diese sieben Thesen werden nach einem ab 9 Uhr begonnenen Fussmarsch vom Campuse Süd der FH heute um 12 Uhr im Rathaus durch die FH Präsidentin Prof. Dr. Brigitte Grass an Friedrich G. Conzen, Bürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf übergeben. Die Thesen für ein nachhaltiges Studium an der FH Düsseldorf sollen damit auch die Lokale Agenda 21 unterstützen.

Sieben Thesen
Wie wir angewandte Wissenschaften nachhaltig studieren.

  1. Nachhaltige Forschung, menschliches Mass
    (durch offenen Raum in Forschung und Lehre)
  2. Freisinn, Weltoffenheit, Verantwortung, Lebensfreude
    (auch durch bewussten Bezug auf ihren Standort)
  3. Gestalterisch, Ökonomisch, Sozial, Technisch
    (auch mit Unterstützung des interdisziplinären Ausbaus)
  4. Gesellschaftliche Wertschöpfung
    (neue Ideen für neue Wege)
  5. Nachhaltigkeit für Frieden und Gerechtigkeit
    (als wichtiges Ziel zur langfristigen Sicherung)
  6. Persönlichkeitsbildung und Solidarität
    (im Geiste einer solidarischen Gemeinschaft)
  7. Gestaltung einer lebenswerten Zukunft
    (als integrale Institution und Impulsgeber)

Auf der Seite  sind die Thesen jeweils in einem Satz ausformuliert, die hier sich in Klammern befindlichen Schlagworte sind Zusammenfassungen meinerseits.

Nachmittags ab 15 Uhr schließt im Japan-Haus eine Poster-Ausstellung und Projektvorstellung an und ab 16 Uhr findet an der FH mit Experten eine Podiumsdiskussion statt. Themen sind das Studium der Zukunft, der Beitrag der Wissenschaft zur nachhaltigen Entwicklung, die Verantwortung der Hochschulen für Gesellschaft und wie sich die FH Düsseldorf dabei aufstellen kann. Der Tag schließt mit einem Fest.

Weiteres unter  http://dertag.fh-duesseldorf.de/

Advertisements

„Project Sunshine for Japan“ 2012 – Designposter für Fukushima

Nach der erfolgreichen Ausstellungseröffnung der internationalen Poster Ausstellung an der Fachhochschule Düsseldorf bedankt sich das Sunshine for Japan Project Team bei all ihren Unterstützerorganisationen und Leuten, die sich mit eingebracht und unterstützt haben. Auch die Auktion kann als relativ profitabel bezeichnet werden. Auch bei der nächsten Ausstellung, die bald in Dortmund stattfinden wird (sehr wahrscheinlich im März, Infos dazu folgen!) wird hoffentlich wieder ein Erlös erzielt der dem Deutschen Roten Kreuz zukommen wird um Aufbauarbeiten in Japan nach der Dreifachkatastrophe im letzten Frühjahr weiter zu unterstützen. Die Jury wählte aus 589 Einreichungen von mehr als 384 Grafikdesignern aus 40 Nationen 100 Poster aus. Der Ausstellungsabend war interessant, die Arbeiten vielfältig und trotz des schlechten Wetters und des Alternativangebots an ersten Weihnachtsmärkten recht gut besucht. Zwei der Designer kamen sogar von ganz weit angereist, aus Japan und Neuseeland!

Die Motive auf den Postern stellen den Umgang mit einer dieser Dreifach-Katastrophe dar und sollen die Ereignisse in Japan in das kulturelle Gedächtnis der Gesellschaft tragen.

»Project Sunshine for Japan« is a fundraising initiative organized by a group of artists and designers to provide aid to help Japan recover from last spring’s earthquake and resulting tsunami disaster.

After a successful opening of the International Poster exhibition at the University of Applied Science Düsseldorf, we still would like to thank once again all our supporting organizations and people who have taken part in our project for their kind support and cooperation. Also, the Auction of Exhibits can be described as relatively profitable. The auction will continuing during the next exhibition in Dortmund very soon that we hopefully end up with a significant amount to the German Red Cross to provide aid to help Japan recover from last Spring’s triple disaster.

The 100 Posters has been selected by our international Jury among 589 submissions from more than 384 graphic designers from 40 nations. The 100 posters were selected from 25 countries.

We would like to thank our organization team and all the people who have helped us to make this Project a success.

Einreichungen Poster aus/from 25 Ländern/countries
Belarus, Bolivia, Brazil, Bosnia, Bulgaria, China, Germany, Ecuador, France, Great Britain, Hong Kong, India, Indonesia, Iran, Israel, Italy, Japan, Canada, Colombia, Croatia, Lithuania, Macedonia, Mexico, New Zealand, Austria, Peru, Poland, Portugal, Russia, Switzerland, Serbia, Singapore, Spain, South Korea, Taiwan, Turkey, Hungary, Uruguay, The U.S.A. and Venezuela.

Ausstellungsimpressionen der Eröffnung und weitere Infos auf der Projektseite
More information about project for japan Website project sunshine for japan

Bei 2010lab.tv gibt es einen interessanten Bericht vom 19. Dezember 2011 mit Film und Ausstellungsimpressionen, im Interview unter anderem die Initiatorin Mansoureh Rahnama (ohne die das ganze Projekt nicht stattgefunden hätte!), die Juroren Prof. Wilfried Korfmacher, Prof. Uwe Loesch und Prof. Dr. Michiko Mae vom Lehrstuhl modernes Japan 1.

Artikel 2010lab.tv, Dec 19th, 2011
Flagge zeigen für Japan: Tōhoku-Erdbeben, Tsunami und Fukushima

Link zu Artikel vom 21.11.2011 bei emieco

Mein Poster für / my poster for Project sunshine for japan > My Portfolio

Eröffnung int. Plakatausstellung „Project Sunshine for Japan“

Donnerstag, 1. Dezember 2011 um 18 Uhr
im Japan-Haus der Fachhochschule Düsseldorf (Georg-Glock-Straße 19)

Gezeigt werden hundert Plakate von Gestaltern aus aller Welt, die sich in ihren Werken mit der Dreifachkatastrophe in Japan auseinandersetzen. Eine international besetzte Jury wählte die gezeigten Arbeiten in einem Wettbewerbsverfahren aus.

Das Projekt ist eine Solidaritätsausstellung für die Menschen in Japan, die das Gedächtnis wachhalten und darüber hinaus einen interkulturellen Austausch ermöglichen soll. Die ausgestellten Plakate werden zu Gunsten der Japan-Hilfe des Roten Kreuzes versteigert und leisten somit einen konkreten Beitrag zum Wiederaufbau in Japan.

Eröffnungsprogramm
Die Begrüßung erfolgt durch Prof. Wilfried Korfmacher (Professor für Grafik-Design an der Fachhochschule Düsseldorf), das Grußwort spricht Prof. Dr. Michiko Mae (Institut für modernes Japan der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf). Initatorin Mansoureh Rahnama führt in das „Project Sunshine for Japan“ ein und anschließend werden die hundert besten Plakate versteigert.

Die Ausstellung ist als Wanderausstellung konzipiert und wird an weiteren Orten in Deutschland sowie Japan präsentiert. In Düsseldorf ist die Ausstellung bis zum 16. Dezember, Montags bis Freitags von 9 bis 13 Uhr zu sehen.

Projektseite mit weiteren Informationen

Bericht auf der Red Dot Seite

Karte zum Veranstaltungsort
Das Japanhaus ist auf den Plänen der FH auch als »Erweiterungsbau«
(E-Trakt) bekannt, siehe Karte

Jurymitglieder
Woody Pirtle (USA), Christopher Scott (Irland), John Moore (Venezuela), Pamela Campagna + Thomas A. Scheiderbauer – L-ABLE (Italien), Luba Lukova (USA), Holger Jacobs (UK), Shinnoske Sugisaki (Japan), Wilfried Korfmacher und Uwe Loesch (beide Deutschland).