Schlagwort-Archive: Japan

…ein wenig Bach im Wald gefällig?

10.12.
In den Wäldern von Kyushu, Japan, schufen clevere Ingenieure eine riesiges Xylophon (oder ist es eine Marimba?). Dies führt einen bewaldeten Hügel herunter. Weiterlesen

Project Sunshine for Japan – Film zur Buchpräsentation

Die Buchvorstellung von „Project Sunshine for Japan“ auf der Buchmesse Frankfurt liegt nun einige Zeit zurück. Die Herausgeberin und Initiatorin des Projekts, Mansoureh Rahnama, befand sich längere Zeit im Ausland – und war auch für dieses Projekt unterwegs.

Weiterlesen

Ein wenig Bach im Wald gefällig?

In den Wäldern von Kyushu, Japan schufen clevere Ingenieure eine riesiges Xylophon (oder ist es eine Marimba?). Dieses führt einen bewaldeten Hügel herunter, mit einer schönen Überraschung, denn:

Weiterlesen

Project Sunshine for Japan
Posters, Stories and Poems about Fukushima
フクシマについてのポスター、文集、詩

PSFJ BuchcoverFrankfurter Buchmesse Logo

This book is dedicated to the victims of the earthquake, tsunami and nuclear reactor disaster in Fukushima 2011.

Weiterlesen

Project Sunshine for Japan auf der Frankfurter Buchmesse

PSFJ BuchcoverFrankfurter Buchmesse Logo Nach dem Motto „deine Farben können das Land der aufgehenden Sonne wieder erhellen“ startete Mansoureh Rahnama die Initiative „Project Sunshine for Japan“ – im März 2011 nach der Dreifachkatastrophe in Japan. Am 13. Oktober 2013 präsentiert sich das Projekt erstmals auf der weltweit größten Fachmesse – als japanische Matinee auf der Bühne der Halle 6.1. Ausgewählte Exponate und das Buch werden in einer spannenden musikalischen und literarischen Sonntagsvorstellung präsentiert.

Sunshine for Japan – Japanische Matinee
Sonntag, 13.10.2013,
11 – 13 Uhr

Asia Lounge, 6.1 D15
Messegelände Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main

Veranstalter: Ausstellungs- und Messe GmbH Frankfurter Buchmesse
Mitveranstalter: Project Sunshine for Japan, c:tiv e.V., Verlag Kettler und MIYABI – Schönes aus Japan

Programm
Ab 11 Uhr
Musikalische Darbietung von Sakura No Ki Daiko Frankfurt (Japanische Taiko Percussion mit Ljiljana Bulic, Claudia Arnold, Margarethe Wenninger und Manfred Ludanov)

Begrüßung durch Taketsugu Ishihara (Japanisches Generalkonsulat) und Mansoureh Rahnama 
(Initiatoren des “Projekt Sunshine for Japan”).

Projekt/Buch-Präsentation durch Mansoureh Rahnama (Initiatoren), Anette Jeschke (Kettler Verlag) und Naemi Reymann (Designerin und Autorin).

Musikalische Darbietungen von Akiko Inagawa (Klavier, Hochschule für Musik Frankfurt) und Naemi Reymann (Rezitation).

Ab 12 Uhr Origami-Workshop gefördert durch die Kulturabteilung des Japanischen Generalkonsulats mit Noriko Onodera und Hiroko Morikawa.

Projektwebseite Project Sunshine for Japan
bei Facebook: www.facebook.com/Project.Sunshine.for.Japan
Presse http://projectsunshineforjapan.wordpress.com/press-information/

Project Sunshine for Japan Logo

Project Sunshine for Japan ist eine weltweite Benefiz-Kampagne in Form eines Plakatwettbewerbs für die Hinterbliebenen der Katastrophe in Fukushima. Rund 400 internationale Designer aus 40 Ländern beteiligten sich an dem Wettbewerb und drückten gestalterisch ihr Mitgefühl zur Katastrophe in Japan aus. Der Zuspruch und die Qualität der Arbeiten waren überwältigend. Eine Jury namhafter Designer wählte die 100 überzeugendsten Plakate und Sponsoren unterstützten bei Ausstellungen: An der Fachhochschule Düsseldorf, der Messe “Tradefair“ in Tokio, am Japanischen Kulturinstitut in Köln, dem ATC Designerzentrum in Osaka, dem Kreuzfahrtschiff “Peace Boat“ (mit über 5.000 Besuchern) und der “Conference for a Nuclear Power Free“ in Tokio, im „Kulturort Depot“ in Dortmund, im „Haus der Künstler“ in Teheran und der „Vesal e Shiraz in Souratgar Gallerie“ in Shiraz. Die Ausstellung schlägt eine Brücke zwischen den Kulturen, denn die Beteiligung von Künstlern und Designern vieler Kulturkreise zeigt den unterschiedlichen Umgang mit Katastrophen dieser Art sehr eindrucksvoll. Sie ermöglicht den kulturellen Austausch weltweit – wie auch lokal – zugleich wird ein internationales Netzwerk junger kreativer Köpfe und bereits etablierter Kreativdirektoren und Unternehmen aufgebaut.

Der im März 2013 veröffentlichte Katalog präsentiert die prämierten Plakate und literarischen Beiträge erstmals in Form einer umfassenden Publikation. Er enthält die 100 besten Plakate des „Project Sunshine for Japan“ sowie Beiträge international namhafter Designer und Autoren aus 15 Ländern in 13 Sprachen. Darunter befinden sich Texte von Yuri Andrukhovych (Ukraine), Kevin Chen (Taiwan), Mustafa Ijaz (Turkei), Naemi Reymann (Deutschland), Ryuichi Sakamoto (Japan), Gert Scobel (Deutschland), Günter Grass (Deutschland), Izumi Yamaguchi (Japan), Rui Zink (Portugal) Mansoureh Rahnama (Deutschland/Iran) und weiteren. Das Buchcover gestaltete Uwe Loesch.

RAHNAMA, Mansoureh 2012: Project Sunshine for Japan – Plakate, Texte und Gedichte über Fukushima, Druckverlag Kettler, Bönen, ca. 29,90 Euro,
ISBN 978-3-86206-219-5 Bestellbar zB bei ecobookstore.deund der Herausgeberin.

Int. Plakatausstellung mit Installation Project Sunshine for Japan – Connecting Traces of Memory

Project Sunshine for Japan Connecting Traces of Memory Poster

Herzliche Einladung zur Eröffnung der Internationalen Plakatausstellung mit Installation Project Sunshine for Japan – Connecting Traces of Memory 

Samstag 9. März 2013, 18 Uhr
Kulturort Depot, Immermannstraße 29, 44147 Dortmund

Begrüßung
Wolfgang Bödeker
DEW21 Unternehmenskommunikation

Grußwort
Tokiko Kiyota
Stv. Direktorin des Japanischen Kulturinstituts Köln

Erfahrungsbericht
Benjamin Klöpper, Ai Taniguchi

Improvisation zur Erzählung „Der Sauerkirschbaum“ von Mansoureh Rahnama
Akiko Inagawa /Klavier (Hochschule für Musik Frankfurt), Naemi Reymann /Text

Einführung
Mansoureh Rahnama, Shinpei Takeda, Yumi Watanabe
Project Sunshine for Japan – Connecting Traces of Memory

Die Katastrophe in Japan hat uns alle erschüttert und stellt uns vor die Frage, was man angesichts eines solchen unfassbaren Unglücks tun kann. Das „Project Sunshine for Japan“ rief weltweit Designer zu einem Wettbewerb auf. Die eingereichten Poster zeugen von Solidarität, Anteilnahme und kulturellem Austausch.

Eine Jury renommierter international tätiger Designer wählte aus 589 eingesendeten Arbeiten die 100 besten Plakate aus. Die 100 Exponate des „Project sunshine for Japan“ werden nun in Begleitung der raumbeherrschenden Installation „Connecting Traces of Memory” der zwei japanischstämmigen zeitgenössischen Künstler Shinpei Takeda (Mexiko) und Yumi Watanabe (Deutschland) in einer spannenden musikalischen und literarischen Abendvorstellung präsentiert. Die Besucher können die ausgestellten Plakate für die Weiterentwicklung des Projektes ersteigern.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Das als Hardcover gebundene Buch präsentiert die prämierten Plakate nun erstmalig in Form einer umfassenden Publikation und stellt ihnen zahlreiche Beiträge internationaler Autoren aus 16 Ländern in 13 Sprachen zur Seite, die die Dreifachkatastrophe auf unterschiedliche Weise thematisieren. Darunter befinden sich Texte von Yuri Andrukhovych (Ukraine), Kevin Chen (Taiwan), Mustafa Ijaz (Türkei), Naemi Reymann (Deutschland), Ryuichi Sakamoto (Japan), Gert Scobel (Deutschland), Günter Grass (Deutschland), Izumi Yamaguchi (Japan), Rui Zink (Portugal) und weiteren. Das Buchcover gestaltete Uwe Loesch.

Die Ausstellung ist von 10. bis 21. März von Mi bis Fr 14–19 Uhr und Sa und So 11–19 Uhr zu sehen.

Kontakt: Mansoureh Rahnama (Mansoureh.rahnama(at)tu-dortmund.de)

Weitere Informationen http://projectsunshineforjapan.wordpress.com/

Buch im Kettler-Verlag:

Project Sunshine for Japan. Posters, Stories and Poems about Fukushima

Hrsg: Mansoureh Rahnama / 2013

29,90 Euro inkl. UST zzgl. Versand (zu beziehen über den Verlag)
ISBN: 978-3-86206-219-5
erschienen: 2013, 272 Seiten, 152 Abbildungen
20 x 24 cm, Fester Einband

Nachlese Vortrag Izumi Yamaguchi Fukushima und die Folgen

Der Vortrag von Herrn Izumi Yamaguchi war sehr eindrücklich und erschreckend.

Ich bin froh, daß es einen Mitschnitt gibt,  der per Stream angeschaut werden kann – auch um die Fülle an Informationen verarbeiten zu können! Seine Präsentation in japanischer Sparche wurde simultan übersetzt.

Mona Neubaur, Kreissprecherin und Bundestagskandidatin war leider nicht zu Beginn der Veranstaltung da (sondern erst zum Ende des Vortrags anwesend, so habe ich ihre Ausführungen nicht mehr mitbekommen). Allerdings war die Menge an Informationen auch so groß und in der Moderation nichtklar erkennbar war, wann ihre Ausführungen folgen sollten, so daß ich nach mehr als drei Stunden Vortrag wegen Anschlußterminen  aufgebrochen bin und das Ende der Veranstaltung nicht mehr mitbekommen habe…

Webseite Grüne Düsseldorf Archiv Veranstaltungen mit zwei Videomitschnitten

Netzwerk Sayonara Genpatsu

Schwimmende Ausstellung: Project Sunshine for Japan auf dem „Peace Boat“

Zum ersten Mal geht die Designposterausstellung auf Seereise, sie wird auf dem Kreuzfahrtschiff »Ocean Dreams« gezeigt. Das Boot wird auch »Peace Boat«, Friedensschiff genannt, denn man widmet sich ökologischen und humanitären Aktivitäten in einer besonderen Präsentation und ein Teil der Poster des Project Sunshine for Japan werden auch Teil dieser Präsentation sein.

Durch das Osaka Committee von Project Sunshine for Japan wurde es möglich, die Poster auf dem Peace Boat mit Unterstützung der Japan Grace Co., Ltd zu zeigen. Der Rahmen sind Hilfsaktionen, ausgelöst durch die Katastrophe in Ishinomaki und Umgebung vom 11. März 2011. Gerade diese Gegend ist extrem beeinträchtigt worden durch das Erdbeben und den Tsunami. Die Tsunamiwellen dort waren bis zu 10 Meter hoch und gelangten von der Küste aus mehr als 5 Kilometer in das Inland. Rund 80% der 700 Häuser des Walfanghafens von Ayukawa und der Umgebung Kadonowaki wurden verwüstet. Rund 46% der Stadt wurde durch den Tsunami überflutet. Einer der traurigsten Katastrophen in dieser Region war die vollständige Zerstörung der Okawa Grundschule, bei der 70 von 108 schülern und 9 von 13 Lehrern und anderen an der Schule Beschäftigten getötet wurden durch Tsunami und Erdbeben.

Ein großer Teil der ausgezeichneten Plakate und Gastplakate wird an Bord unter anderem in einigen Gästezimmern gezeigt werden während der Überfahrt vom 20. November vom Hafen von Nagoya aus bis zum 22. November zum Hafen von Kobe Port, erwartet werden Tausende von Menschen.

Reiseroute
Nagoya Port in Ise Bay gilt als der größte und verkehrsreichste Handelshafen in Japan. Er liegt in der  Bucht an der Mündung der Kiso Three Rivers zwischen den Präfekturen Mie und Aichi in Japan.
Der Zielhafen ist der japanische Seehafen in Kobe, Hyogo im Großraum Osaka.

Ausstellung in Nagoya:
20. November 2012
10 h – 16 h
in der Bar ‘Namihey’ im 9. Stockwerk
»Ocean Dream« im Hafen von Nagoya

Ausstellung in Kobe
22. November 2012
10 h – 16 h
in der Bar ‘Namihey’ im 9. Stockwerk
»Ocean Dream« im Hafen von Kobe

»Peace Boat« setzt sich mit seinen Hilfsaktionen für die Überlebenden des großen Erdbeben-und Tsunami betroffenen Gebieten Ishinomaki in Miyagi ein. Die Organisation gibt vor allem Unterstützung in den Bereichen der sozialen Erholung, vorübergehenden Unterbringungen, des wirtschaftliches Wiederaufbaus im Bereich der Fischerei, sowie in der Gemeinschaft durch den Aufbau des Gemeindezentrums, dem Peace Boat-Center Ishinomaki. Die Unterstützung wird fortgesetzt und man versucht, Hilfesuchende dauerhaft zu unterstützen, insbesondere bei Bedürfnissen der lokalen Gemeinschaften. Information über Aktivitäten der letzten 1,5 Jahre seit der Katastrophe sind unter
Peace Boat Mission zu finden.

Der Ansatz von »Peace Boat« ist, interkulturelle Basisarbeit, man versucht, einen neutralen Raum jenseits kultureller Unterschiede zu schaffen, so dass Raum für Menschen verschiedener Nationalitäten, Religionen und ethnischer Herkunft zusammen kommen können, um zu diskutieren, einander besser zu verstehen und sich gemeinsam zu Friedensaktionen, für Menschenrechte und nachhaltiger Entwicklung zu treffen – auch in der Tohoku Region.

Mehr über das Project Sunshine for Japan

Project Sunshine for Japan: 25th – 31st oct 2012 – Exhibition at Osaka

The 100 posters exhibition will take place at “ATC-ITM” from October 25th to 31st, 2012 in Osaka.

Opening hours: 11am to 6pm

Exhibition Place (location): “Osaka Design Shinko Plaza ATC” 10F at Building ITM, Osaka shi

Japan Announcement: Internet, Poster, and “Nankou Newspaper”

Contents of Exhibition: 7 works that are selected in Japan (in Kansai area)

100 works from overseas Reception Party and Talk Time: Artists whose works selected in Kansai area are scheduled to talk about their own works.

Charity and Sales: Items for sale: T shirt (Please Note: The amount of sales is to be allocated to raise its fund at some ten percent portion of the whole sales amount) or postcards (Tentative)

Main Administrator: Committee for operating “Project Sunshine for Japan in Osaka”

Jointly administrated by: “Osaka Design Shinko Plaza”

Supported by :
• Project sunshine for japan Committee Osaka
• Osaka design Promotion Plaza
• Japan Graphic designers Association ‐ JAGDA
• Peace Boat
• Sougo Designers Association
• Japan Typography Association

Project Sunshine for Japanは、美術愛好家のグループによってドイツ、デュッセルドルフで企画された国際ポスター展です。
この展覧会の目標は、東日本大震災の余波から回復できるように、被災地に支援の手を提供することです。
FaceBook上で世界から応募された作品から100点の入選作と審査員および招待作家のポスターを展示します。
関西からも入選作家4名と審査員および招待作家が参加しています。
なお、会場で販売するTシャツの売り上げの収益の全額は募金に充てられます。

主催 プロジェクト・サンシャイン大阪展実行委員会
共催 大阪デザイン振興プラザ
後援 総合デザイナー協会 日本タイポグラフィ協会 JAGDA大阪
協力 ピースボート災害ボランティアセンター

◎レセプションパーティ 「関西の作家自作を語る」
カズ・オオモリ×神谷利男×杉崎真之助×高田雄吉×高橋善丸×南部俊安×西村雄樹×原孝治

10.25木 6pm  会費[寄付]1000円

◎アクセス
地下鉄テクノポート線「コスモスクエア」駅
経由ニュートラム「トレードセンター前」駅
下車徒歩3分
新大阪駅から約40分、大阪駅から約30分、
なんば駅から約30分

お問い合わせ
大阪デザイン振興プラザ

Japanese Website osaka-design http://www.osaka-design.co.jp/event/2012/101112.html

Project Sunshine for Japan International Poster Exhibition
ドイツから東日本大震災復興国際ポスター展 【入場無料】

»Project Sunshine for Japan« is a fundraising initiative organized by a group of artists and designers to provide aid to help Japan recover from last spring’s earthquake and resulting tsunami disaster. The 100 Posters has been selected by our international Jury among 589 submissions from more than 384 graphic designers from 40 nations. The 100 posters were selected from 25 countries.

Poster from 25 countries
Belarus, Bolivia, Brazil, Bosnia, Bulgaria, China, Germany, Ecuador, France, Great Britain, Hong Kong, India, Indonesia, Iran, Israel, Italy, Japan, Canada, Colombia, Croatia, Lithuania, Macedonia, Mexico, New Zealand, Austria, Peru, Poland, Portugal, Russia, Switzerland, Serbia, Singapore, Spain, South Korea, Taiwan, Turkey, Hungary, Uruguay, The U.S.A. and Venezuela.
More information about project sunshine for japan Website

Report at 2010lab.tv from 19th December 2011 about the first exhibition at Duesseldorf Germany. Interview with founder Mansoureh Rahnama, jury members Prof. Wilfried Korfmacher, Prof. Uwe Loesch and Prof. Dr. Michiko Mae Lehrstuhl modernes Japan 1.

Artikel 2010lab.tv, Dec 19th, 2011 (in German)
Flagge zeigen für Japan: Tōhoku-Erdbeben, Tsunami und Fukushima

earlier reports reports from 21th November 2011 here at emieco (in German).

My poster for Project sunshine for japan, will be shown at Osaka exhibition, too – as guest poster > My Portfolio

Langer Donnerstag: Von »reverse graffiti – Naturzeichen im Raum« bis »network power – Project Sunshine for Japan«

Auf der AGD-Regionalseite hat Ralf Ziegweid (AGD-Regionalleiter Dortmund) eine schöne Nachlese zum LaDo geschrieben:

»Von reverse graffiti bis network power«

Naemi Reymann - Mansoureh Rahnama – LaDo Themenabend 18.10.2012

Engagiertes Design für und mit Umwelt und Natur bedeutet weit mehr als nur blauer Engel oder CO2-Bilanz. Das belegen zwei spannende Vorträge von Designerin Naemi Reymann sowie der Initiatorin des großartigen Netzwerk-Projektes »Sunshine for Japan«, Mansoureh Rahnama. Die Besucher sind eingeladen, eine Design-Reise im Ruhrgebiet zu beginnen, über den Globus zu wandern, sich vom Plakat-Projekt zur Umweltkatastrophe von Fukushima berühren zu lassen, um schließlich bei sich selbst wieder anzukommen. Denn es gibt nichts Gutes, außer man tut es – selbst.

»reverse graffiti – Naturzeichen im Raum«
Naemi Reymann (AGD) – communication..interfaces..culture – ist als selbständige Kommunikationsdesignerin zwischen Rhein und Ruhr unterwegs. Sie spielt in ihren Arbeiten mit kreativen Möglichkeiten, durch und mit Natur zu gestalten. Mit dem vielleicht größten Reverse-Graffiti der Welt oder mit lebenden Hauswänden, die mit der Jahreszeit ihre Farbe wechseln, stellt sie spannende urbane Zeichenformate vor. Wissen und Kultur sind für sie Schlüssel für nachhaltige Bildung und Entwicklung. Ihr Gestaltungsmotto: Unterhaltend informieren. Sie diplomierte an der HBK Braunschweig mit der »Camera Curiosa«, einer CD-Rom über das Lachen, und realisierte im Kulturhauptstadtjahr 2010 mit »Blauem Gold in der Warenwelt« eine Ausstellung über virtuelles Wasser. Aktuell präsentiert sie mit »green it« einen QR-Code aus natürlichem und künstlichem Material.

»Project Sunshine for Japan«
In Betroffenheit über die Tsunamikatastrophe hatte Mansoureh Rahnama die Idee, über das Internet weltweit Designer aufzurufen, ihr Mitgefühl auf Plakaten auszudrücken. Internationale Designer beteiligten sich, der Zuspruch und die Qualität der Arbeiten waren überwältigend. Aus den Einsendungen wählte eine Jury namhafter Designer die 100 überzeugendsten Plakate aus. Mit Sponsorengeldern konnte 2011 die Ausstellung der Plakate auf der Messe »Tradefair« in Tokio, in Düsseldorf und in Köln zugunsten der Hinterbliebenen realisiert werden. Die Exponate wurden zudem zugunsten der Japan-Hilfe des Roten Kreuzes versteigert und leisten einen direkten Beitrag zum Wiederaufbau. Kommende Ausstellungen sind ab März 2013 in Dortmund und weiteren deutschen Städten, sowie in Osaka und in Teheran in Planung. Mansoureh Rahnama arbeitet z. Zt. an einer Buchveröffentlichung zum Projekt. Die gebürtige Iranerin studierte Public Management in Teheran und absolvierte dort visuelle Kunst an der Akademie für Schöne Künste sowie Betriebswirtschaft an der TU Dortmund.
http://projectsunshineforjapan.wordpress.com/

Der Teilnahme ist kostenfrei. Gäste sind herzlich willkommen.
18. Oktober 2012, Beginn: 19:00 Uhr
Kreativstammtisch ab ca. 20:30 Uhr

Ständige Vertretung Dortmund
Hoher Wall 15, 44137 Dortmund
http://www.staendigevertretungdortmund.de

Um eine Anmeldung wird gebeten bis Dienstag, den 16. Oktober auf Xing oder http://www.langerdonnerstag.de/anmeldung

Ankündigung als PDF (Donload von Reymann-Design-Seite)

Der Lange Donnerstag wird vom LaDo-Team und der AGD Regionalgruppe Dortmund/Ruhr organisiert.

Nachlese Lado »Von „reverse graffiti” bis „network power”«