Schlagwort-Archive: Japan

Schwimmende Ausstellung: Project Sunshine for Japan auf dem „Peace Boat“

Zum ersten Mal geht die Designposterausstellung auf Seereise, sie wird auf dem Kreuzfahrtschiff »Ocean Dreams« gezeigt. Das Boot wird auch »Peace Boat«, Friedensschiff genannt, denn man widmet sich ökologischen und humanitären Aktivitäten in einer besonderen Präsentation und ein Teil der Poster des Project Sunshine for Japan werden auch Teil dieser Präsentation sein.

Durch das Osaka Committee von Project Sunshine for Japan wurde es möglich, die Poster auf dem Peace Boat mit Unterstützung der Japan Grace Co., Ltd zu zeigen. Der Rahmen sind Hilfsaktionen, ausgelöst durch die Katastrophe in Ishinomaki und Umgebung vom 11. März 2011. Gerade diese Gegend ist extrem beeinträchtigt worden durch das Erdbeben und den Tsunami. Die Tsunamiwellen dort waren bis zu 10 Meter hoch und gelangten von der Küste aus mehr als 5 Kilometer in das Inland. Rund 80% der 700 Häuser des Walfanghafens von Ayukawa und der Umgebung Kadonowaki wurden verwüstet. Rund 46% der Stadt wurde durch den Tsunami überflutet. Einer der traurigsten Katastrophen in dieser Region war die vollständige Zerstörung der Okawa Grundschule, bei der 70 von 108 schülern und 9 von 13 Lehrern und anderen an der Schule Beschäftigten getötet wurden durch Tsunami und Erdbeben.

Ein großer Teil der ausgezeichneten Plakate und Gastplakate wird an Bord unter anderem in einigen Gästezimmern gezeigt werden während der Überfahrt vom 20. November vom Hafen von Nagoya aus bis zum 22. November zum Hafen von Kobe Port, erwartet werden Tausende von Menschen.

Reiseroute
Nagoya Port in Ise Bay gilt als der größte und verkehrsreichste Handelshafen in Japan. Er liegt in der  Bucht an der Mündung der Kiso Three Rivers zwischen den Präfekturen Mie und Aichi in Japan.
Der Zielhafen ist der japanische Seehafen in Kobe, Hyogo im Großraum Osaka.

Ausstellung in Nagoya:
20. November 2012
10 h – 16 h
in der Bar ‘Namihey’ im 9. Stockwerk
»Ocean Dream« im Hafen von Nagoya

Ausstellung in Kobe
22. November 2012
10 h – 16 h
in der Bar ‘Namihey’ im 9. Stockwerk
»Ocean Dream« im Hafen von Kobe

»Peace Boat« setzt sich mit seinen Hilfsaktionen für die Überlebenden des großen Erdbeben-und Tsunami betroffenen Gebieten Ishinomaki in Miyagi ein. Die Organisation gibt vor allem Unterstützung in den Bereichen der sozialen Erholung, vorübergehenden Unterbringungen, des wirtschaftliches Wiederaufbaus im Bereich der Fischerei, sowie in der Gemeinschaft durch den Aufbau des Gemeindezentrums, dem Peace Boat-Center Ishinomaki. Die Unterstützung wird fortgesetzt und man versucht, Hilfesuchende dauerhaft zu unterstützen, insbesondere bei Bedürfnissen der lokalen Gemeinschaften. Information über Aktivitäten der letzten 1,5 Jahre seit der Katastrophe sind unter
Peace Boat Mission zu finden.

Der Ansatz von »Peace Boat« ist, interkulturelle Basisarbeit, man versucht, einen neutralen Raum jenseits kultureller Unterschiede zu schaffen, so dass Raum für Menschen verschiedener Nationalitäten, Religionen und ethnischer Herkunft zusammen kommen können, um zu diskutieren, einander besser zu verstehen und sich gemeinsam zu Friedensaktionen, für Menschenrechte und nachhaltiger Entwicklung zu treffen – auch in der Tohoku Region.

Mehr über das Project Sunshine for Japan

Project Sunshine for Japan: 25th – 31st oct 2012 – Exhibition at Osaka

The 100 posters exhibition will take place at “ATC-ITM” from October 25th to 31st, 2012 in Osaka.

Opening hours: 11am to 6pm

Exhibition Place (location): “Osaka Design Shinko Plaza ATC” 10F at Building ITM, Osaka shi

Japan Announcement: Internet, Poster, and “Nankou Newspaper”

Contents of Exhibition: 7 works that are selected in Japan (in Kansai area)

100 works from overseas Reception Party and Talk Time: Artists whose works selected in Kansai area are scheduled to talk about their own works.

Charity and Sales: Items for sale: T shirt (Please Note: The amount of sales is to be allocated to raise its fund at some ten percent portion of the whole sales amount) or postcards (Tentative)

Main Administrator: Committee for operating “Project Sunshine for Japan in Osaka”

Jointly administrated by: “Osaka Design Shinko Plaza”

Supported by :
• Project sunshine for japan Committee Osaka
• Osaka design Promotion Plaza
• Japan Graphic designers Association ‐ JAGDA
• Peace Boat
• Sougo Designers Association
• Japan Typography Association

Project Sunshine for Japanは、美術愛好家のグループによってドイツ、デュッセルドルフで企画された国際ポスター展です。
この展覧会の目標は、東日本大震災の余波から回復できるように、被災地に支援の手を提供することです。
FaceBook上で世界から応募された作品から100点の入選作と審査員および招待作家のポスターを展示します。
関西からも入選作家4名と審査員および招待作家が参加しています。
なお、会場で販売するTシャツの売り上げの収益の全額は募金に充てられます。

主催 プロジェクト・サンシャイン大阪展実行委員会
共催 大阪デザイン振興プラザ
後援 総合デザイナー協会 日本タイポグラフィ協会 JAGDA大阪
協力 ピースボート災害ボランティアセンター

◎レセプションパーティ 「関西の作家自作を語る」
カズ・オオモリ×神谷利男×杉崎真之助×高田雄吉×高橋善丸×南部俊安×西村雄樹×原孝治

10.25木 6pm  会費[寄付]1000円

◎アクセス
地下鉄テクノポート線「コスモスクエア」駅
経由ニュートラム「トレードセンター前」駅
下車徒歩3分
新大阪駅から約40分、大阪駅から約30分、
なんば駅から約30分

お問い合わせ
大阪デザイン振興プラザ

Japanese Website osaka-design http://www.osaka-design.co.jp/event/2012/101112.html

Project Sunshine for Japan International Poster Exhibition
ドイツから東日本大震災復興国際ポスター展 【入場無料】

»Project Sunshine for Japan« is a fundraising initiative organized by a group of artists and designers to provide aid to help Japan recover from last spring’s earthquake and resulting tsunami disaster. The 100 Posters has been selected by our international Jury among 589 submissions from more than 384 graphic designers from 40 nations. The 100 posters were selected from 25 countries.

Poster from 25 countries
Belarus, Bolivia, Brazil, Bosnia, Bulgaria, China, Germany, Ecuador, France, Great Britain, Hong Kong, India, Indonesia, Iran, Israel, Italy, Japan, Canada, Colombia, Croatia, Lithuania, Macedonia, Mexico, New Zealand, Austria, Peru, Poland, Portugal, Russia, Switzerland, Serbia, Singapore, Spain, South Korea, Taiwan, Turkey, Hungary, Uruguay, The U.S.A. and Venezuela.
More information about project sunshine for japan Website

Report at 2010lab.tv from 19th December 2011 about the first exhibition at Duesseldorf Germany. Interview with founder Mansoureh Rahnama, jury members Prof. Wilfried Korfmacher, Prof. Uwe Loesch and Prof. Dr. Michiko Mae Lehrstuhl modernes Japan 1.

Artikel 2010lab.tv, Dec 19th, 2011 (in German)
Flagge zeigen für Japan: Tōhoku-Erdbeben, Tsunami und Fukushima

earlier reports reports from 21th November 2011 here at emieco (in German).

My poster for Project sunshine for japan, will be shown at Osaka exhibition, too – as guest poster > My Portfolio

Langer Donnerstag: Von »reverse graffiti – Naturzeichen im Raum« bis »network power – Project Sunshine for Japan«

Auf der AGD-Regionalseite hat Ralf Ziegweid (AGD-Regionalleiter Dortmund) eine schöne Nachlese zum LaDo geschrieben:

»Von reverse graffiti bis network power«

Naemi Reymann - Mansoureh Rahnama – LaDo Themenabend 18.10.2012

Engagiertes Design für und mit Umwelt und Natur bedeutet weit mehr als nur blauer Engel oder CO2-Bilanz. Das belegen zwei spannende Vorträge von Designerin Naemi Reymann sowie der Initiatorin des großartigen Netzwerk-Projektes »Sunshine for Japan«, Mansoureh Rahnama. Die Besucher sind eingeladen, eine Design-Reise im Ruhrgebiet zu beginnen, über den Globus zu wandern, sich vom Plakat-Projekt zur Umweltkatastrophe von Fukushima berühren zu lassen, um schließlich bei sich selbst wieder anzukommen. Denn es gibt nichts Gutes, außer man tut es – selbst.

»reverse graffiti – Naturzeichen im Raum«
Naemi Reymann (AGD) – communication..interfaces..culture – ist als selbständige Kommunikationsdesignerin zwischen Rhein und Ruhr unterwegs. Sie spielt in ihren Arbeiten mit kreativen Möglichkeiten, durch und mit Natur zu gestalten. Mit dem vielleicht größten Reverse-Graffiti der Welt oder mit lebenden Hauswänden, die mit der Jahreszeit ihre Farbe wechseln, stellt sie spannende urbane Zeichenformate vor. Wissen und Kultur sind für sie Schlüssel für nachhaltige Bildung und Entwicklung. Ihr Gestaltungsmotto: Unterhaltend informieren. Sie diplomierte an der HBK Braunschweig mit der »Camera Curiosa«, einer CD-Rom über das Lachen, und realisierte im Kulturhauptstadtjahr 2010 mit »Blauem Gold in der Warenwelt« eine Ausstellung über virtuelles Wasser. Aktuell präsentiert sie mit »green it« einen QR-Code aus natürlichem und künstlichem Material.

»Project Sunshine for Japan«
In Betroffenheit über die Tsunamikatastrophe hatte Mansoureh Rahnama die Idee, über das Internet weltweit Designer aufzurufen, ihr Mitgefühl auf Plakaten auszudrücken. Internationale Designer beteiligten sich, der Zuspruch und die Qualität der Arbeiten waren überwältigend. Aus den Einsendungen wählte eine Jury namhafter Designer die 100 überzeugendsten Plakate aus. Mit Sponsorengeldern konnte 2011 die Ausstellung der Plakate auf der Messe »Tradefair« in Tokio, in Düsseldorf und in Köln zugunsten der Hinterbliebenen realisiert werden. Die Exponate wurden zudem zugunsten der Japan-Hilfe des Roten Kreuzes versteigert und leisten einen direkten Beitrag zum Wiederaufbau. Kommende Ausstellungen sind ab März 2013 in Dortmund und weiteren deutschen Städten, sowie in Osaka und in Teheran in Planung. Mansoureh Rahnama arbeitet z. Zt. an einer Buchveröffentlichung zum Projekt. Die gebürtige Iranerin studierte Public Management in Teheran und absolvierte dort visuelle Kunst an der Akademie für Schöne Künste sowie Betriebswirtschaft an der TU Dortmund.
http://projectsunshineforjapan.wordpress.com/

Der Teilnahme ist kostenfrei. Gäste sind herzlich willkommen.
18. Oktober 2012, Beginn: 19:00 Uhr
Kreativstammtisch ab ca. 20:30 Uhr

Ständige Vertretung Dortmund
Hoher Wall 15, 44137 Dortmund
http://www.staendigevertretungdortmund.de

Um eine Anmeldung wird gebeten bis Dienstag, den 16. Oktober auf Xing oder http://www.langerdonnerstag.de/anmeldung

Ankündigung als PDF (Donload von Reymann-Design-Seite)

Der Lange Donnerstag wird vom LaDo-Team und der AGD Regionalgruppe Dortmund/Ruhr organisiert.

Nachlese Lado »Von „reverse graffiti” bis „network power”«

Atomkraftfreies Japan  ̶ SAYONARA GENPATSU Düsseldorf

“JAPAN KANN NICHT WARTEN!”

++ Demonstrationszug für den Atomausstieg ++ Japaner in Düsseldorf zeigen weiter Flagge ++ Künstler Ryuichi Sakamoto unterstützt mit Solidaritätsbekundung ++

 

Samstag, 06.10.2012, Beginn 14.00 Uhr
Düsseldorf, Treffen vor dem Hotel Nikko, Immermannstraße 41

Ablauf 14.20 – 15.30 Uhr:
Demonstrationszug durch die Stadt bis zum Marktplatz (Altstadt)

15.30 Uhr: Abschlusskundgebung am Informationszelt auf dem Marktplatz

Düsseldorf, 30. September 2012 – Nach der erfolgreichen ersten Demonstration im August mit über 300 Teilnehmern führen die in Düsseldorf lebenden Japaner ihre Aktionen für den Atomausstieg in Japan fort. Trotz der bereits sichtbaren Folgen wie etwa die mutierten Schmetterlinge durch den Super-GAU im AKW Fukushima Daiichi und den massiven Protesten aus der Bevölkerung sieht die japanische Regierung einen Atomausstieg nicht vor 2040 vor. Auch der weltbekannte Künstler Ryuichi Sakamoto, derzeit auf Tour in Europa, unterstützt seine Landsleute in Düsseldorf durch eine Solidaritätsbekundung.

“Japan kann nicht warten”, sagt Mariko Fuchs, eine der Initiatoren dieser Aktion. “Unsere Regierung hält aus ‘wirtschaftlichen’ Gründen weiterhin an der Kernenergie fest – die Hinhaltetaktik mit geplantem Atomausstieg im Jahr 2040 ist eine Farce.” Deswegen wollen die Japaner in Deutschland weiter ihre Stimmen für den sofortigen Atomausstieg in ihrer Heimat erheben. Weite Landstriche in der Präfektur Fukushima und Umgebung sind bereits verstrahlt. Das sei ein irreversibler Schaden für Umwelt und Gesundheit, so Fuchs weiter.

“Ein weiterer Unfall wäre fatal für unsere Heimat, für die Menschen in Japan und in der ganzen Welt.”

Die Organisatoren des Demonstrationszuges hoffen dieses Mal auf einen noch größeren Zulauf bei ihrer Kundgebung. Schon an der ersten Aktion im August nahmen auch zahlreiche Deutsche teil. „Deutschland ist für uns ein Vorbild. Dort hat die Regierung den Atomausstieg beschlossen, weil die Bevölkerung die Kernkraft nicht mehr wollte“, sagt Fuchs.

KONTAKT:
sayonaragenpatsu@hotmail.com / Dr. Mariko Fuchs, Lüttelforst 342, 41366 Schwalmtal

Mehr Infos zu den Hintergründen auf www.antiatom-fuku.de Rubrik: Sayonara Genpatsu Düsseldorf (in deutscher Sprache).

Bontaka のブログ/ from Düsseldorf auf
http://blogs.yahoo.co.jp/bontaka1/23479170.html (日本語/ in japanischer Sprache).

Nachtrag: Impression der Veranstaltung auf dem Burgplatz – Sunshine for Japan -Poster mit der Jan-Wellem Statue im Hintergrund

Atomkraftfreies Japan  ̶ SAYONARA GENPATSU Düsseldorf

Düsseldorf, 11. August 2012 – Nach Veranstaltungen in Berlin wollen nun auch Japaner in Düsseldorf ihre Solidarität mit den Demonstranten in ihrer Heimat für den Ausstieg aus der Atomkraft zeigen. Der japanische Deutsch-Rapper Blumio und der international bekannte Filmregisseur und Künstler Shinpei Takeda werden die Aktion in Düsseldorf unterstützen. Erst im Juni hatte die japanische Regierung trotz der immer lauter werdenden Stimmen aus der Bevölkerung den Wiedereinstieg beschlossen. In Tokio versammeln sich mittlerweile jede Woche über 80.000 Menschen zu Protesten.

„Eine weitere Atomkatastrophe würde unsere Heimat endgültig zerstören“,

sagt Mariko Fuchs, eine der japanischen Initiatoren dieser Aktion. In einem Land wie Japan, das regelmäßig von Erdbeben betroffen ist, sei nur ein Ausstieg aus der Atomkraft der Garant für eine sichere Zukunft, so Fuchs weiter. „Wir möchten – auch mit Hilfe unserer deutschen Freunde und Bekannten – Flagge zeigen und auch unseren Mitbürgern in Japan deutlich machen, dass wir hinter ihnen stehen.“ Schließlich seien inzwischen 70 Prozent der Japaner gegen den Wiedereinstieg in die Atomkraft.  Mariko Fuchs ist Leiterin von  Förderschulen in Düsseldorf und Meerbusch und lebt seit 26 Jahren in Deutschland.

Rapper Blumio, bekannt für seine gesellschaftskritischen Sprechgesang, mit dem er sich unter anderem gegen Rassismus und soziale Ungerechtigkeiten einsetzt, wird die Veranstaltung musikalisch begleiten. Der aus Osaka stammende Visual Artist Shinpei Takeda wird seine Kunst mit Sonnenblumen zeigen, die das Symbol gegen Atomkraftwerke sind. Beide Künstler sind in Düsseldorf aufgewachsen. (Quelle: Atomkraftfreies Japan –
SAYONARA  GENPATSU Düsseldorf)

Kontakt: sayonaragenpatsu@hotmail.com
SAYONARA GENPATSU Düsseldorf / Hayato Fujii, Albertstr. 23, 40668 Meerbusch, Tel. 02150/911650

setsuko Fukushima

Samstag, 25 August 2012, 14 – 15 Uhr 30
Luegplatz. Düsseldorf

„Project Sunshine for Japan“ – Ausstellung/Exhibition in Köln

Die Gewinnerarbeiten des Posterwettbewerbs des „Project Sunshine for Japan“ werden  im Japanischen Kulturinstitut in Köln ausgestellt!

Commemoration evening in memory of the great East Japanese earthquake of 11th March 2011

12. März 2012 19 Uhr
Japanisches Kulturinstitut (The Japan Foundation)
Universitätsstr. 98, 50674 Köln, www.jki.de

Sprecher
Herr Kiyoshi Koinuma, Japanischer Generalkonsul in Düsseldorf
Herr Helmut Dockter, Staatssekretär im Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen.
Herr Jürgen Roters, Oberbürgermeister der Stadt Köln

Präsentation des Dokumentarfilms
Prof. Masayuki Komatsu Rikuzentakata

Musikprogramm
Studenten der Hochschule für Musik und Tanz Köln (HfMT)

„Project Sunshine for Japan“ – Ausstellung/Exhibition in Tokyo

Die ausgezeichneten Designposter der von Mana Rahnama organisierten Benefizaktion “Project Sunshine for Japan” werden derzeit in Tokyo gezegt, Förderer sind die EuroShopMesse, Messe Düsseldorf, JAPAN SHOP, die Nikkei Media Group und RICOH Deutschland. Die Show wird auf der JAPAN SHOP gezeigt vom 6 bis 9. März in Halle Ost von Tokyo Big Sight, dem Messeort Japans Hauptstadt. Am 8. März wird das Projekt in einem Einführungsvortrag durch die EuroShop näher vorgestellt.

The winners of the “Project Sunshine for Japan” (founder Mana Rahnama) will be exhibited in Tokyo with great support of EuroShop; the Global Retail Trade Fair, Messe Duesseldorf, JAPAN SHOP, Nikkei Media Group and RICOH Germany. The exhibition will be presented in JAPAN SHOP from March 6-9, 2012 in hall East 4 of Tokyo Big Sight, the trade fair ground of Japan’s capital. On March 8th, the EuroShop will hold a seminar to introduce the “Project Sunshine for Japan”.

Website Project Sunshine for Japan