Schlagwort-Archive: Japan

Atomkraftfreies Japan  ̶ SAYONARA GENPATSU Düsseldorf

“JAPAN KANN NICHT WARTEN!”

++ Demonstrationszug für den Atomausstieg ++ Japaner in Düsseldorf zeigen weiter Flagge ++ Künstler Ryuichi Sakamoto unterstützt mit Solidaritätsbekundung ++

 

Samstag, 06.10.2012, Beginn 14.00 Uhr
Düsseldorf, Treffen vor dem Hotel Nikko, Immermannstraße 41

Ablauf 14.20 – 15.30 Uhr:
Demonstrationszug durch die Stadt bis zum Marktplatz (Altstadt)

15.30 Uhr: Abschlusskundgebung am Informationszelt auf dem Marktplatz

Düsseldorf, 30. September 2012 – Nach der erfolgreichen ersten Demonstration im August mit über 300 Teilnehmern führen die in Düsseldorf lebenden Japaner ihre Aktionen für den Atomausstieg in Japan fort. Trotz der bereits sichtbaren Folgen wie etwa die mutierten Schmetterlinge durch den Super-GAU im AKW Fukushima Daiichi und den massiven Protesten aus der Bevölkerung sieht die japanische Regierung einen Atomausstieg nicht vor 2040 vor. Auch der weltbekannte Künstler Ryuichi Sakamoto, derzeit auf Tour in Europa, unterstützt seine Landsleute in Düsseldorf durch eine Solidaritätsbekundung.

“Japan kann nicht warten”, sagt Mariko Fuchs, eine der Initiatoren dieser Aktion. “Unsere Regierung hält aus ‘wirtschaftlichen’ Gründen weiterhin an der Kernenergie fest – die Hinhaltetaktik mit geplantem Atomausstieg im Jahr 2040 ist eine Farce.” Deswegen wollen die Japaner in Deutschland weiter ihre Stimmen für den sofortigen Atomausstieg in ihrer Heimat erheben. Weite Landstriche in der Präfektur Fukushima und Umgebung sind bereits verstrahlt. Das sei ein irreversibler Schaden für Umwelt und Gesundheit, so Fuchs weiter.

“Ein weiterer Unfall wäre fatal für unsere Heimat, für die Menschen in Japan und in der ganzen Welt.”

Die Organisatoren des Demonstrationszuges hoffen dieses Mal auf einen noch größeren Zulauf bei ihrer Kundgebung. Schon an der ersten Aktion im August nahmen auch zahlreiche Deutsche teil. „Deutschland ist für uns ein Vorbild. Dort hat die Regierung den Atomausstieg beschlossen, weil die Bevölkerung die Kernkraft nicht mehr wollte“, sagt Fuchs.

KONTAKT:
sayonaragenpatsu@hotmail.com / Dr. Mariko Fuchs, Lüttelforst 342, 41366 Schwalmtal

Mehr Infos zu den Hintergründen auf www.antiatom-fuku.de Rubrik: Sayonara Genpatsu Düsseldorf (in deutscher Sprache).

Bontaka のブログ/ from Düsseldorf auf
http://blogs.yahoo.co.jp/bontaka1/23479170.html (日本語/ in japanischer Sprache).

Nachtrag: Impression der Veranstaltung auf dem Burgplatz – Sunshine for Japan -Poster mit der Jan-Wellem Statue im Hintergrund

Atomkraftfreies Japan  ̶ SAYONARA GENPATSU Düsseldorf

Düsseldorf, 11. August 2012 – Nach Veranstaltungen in Berlin wollen nun auch Japaner in Düsseldorf ihre Solidarität mit den Demonstranten in ihrer Heimat für den Ausstieg aus der Atomkraft zeigen. Der japanische Deutsch-Rapper Blumio und der international bekannte Filmregisseur und Künstler Shinpei Takeda werden die Aktion in Düsseldorf unterstützen. Erst im Juni hatte die japanische Regierung trotz der immer lauter werdenden Stimmen aus der Bevölkerung den Wiedereinstieg beschlossen. In Tokio versammeln sich mittlerweile jede Woche über 80.000 Menschen zu Protesten.

„Eine weitere Atomkatastrophe würde unsere Heimat endgültig zerstören“,

sagt Mariko Fuchs, eine der japanischen Initiatoren dieser Aktion. In einem Land wie Japan, das regelmäßig von Erdbeben betroffen ist, sei nur ein Ausstieg aus der Atomkraft der Garant für eine sichere Zukunft, so Fuchs weiter. „Wir möchten – auch mit Hilfe unserer deutschen Freunde und Bekannten – Flagge zeigen und auch unseren Mitbürgern in Japan deutlich machen, dass wir hinter ihnen stehen.“ Schließlich seien inzwischen 70 Prozent der Japaner gegen den Wiedereinstieg in die Atomkraft.  Mariko Fuchs ist Leiterin von  Förderschulen in Düsseldorf und Meerbusch und lebt seit 26 Jahren in Deutschland.

Rapper Blumio, bekannt für seine gesellschaftskritischen Sprechgesang, mit dem er sich unter anderem gegen Rassismus und soziale Ungerechtigkeiten einsetzt, wird die Veranstaltung musikalisch begleiten. Der aus Osaka stammende Visual Artist Shinpei Takeda wird seine Kunst mit Sonnenblumen zeigen, die das Symbol gegen Atomkraftwerke sind. Beide Künstler sind in Düsseldorf aufgewachsen. (Quelle: Atomkraftfreies Japan –
SAYONARA  GENPATSU Düsseldorf)

Kontakt: sayonaragenpatsu@hotmail.com
SAYONARA GENPATSU Düsseldorf / Hayato Fujii, Albertstr. 23, 40668 Meerbusch, Tel. 02150/911650

setsuko Fukushima

Samstag, 25 August 2012, 14 – 15 Uhr 30
Luegplatz. Düsseldorf

„Project Sunshine for Japan“ – Ausstellung/Exhibition in Köln

Die Gewinnerarbeiten des Posterwettbewerbs des „Project Sunshine for Japan“ werden  im Japanischen Kulturinstitut in Köln ausgestellt!

Commemoration evening in memory of the great East Japanese earthquake of 11th March 2011

12. März 2012 19 Uhr
Japanisches Kulturinstitut (The Japan Foundation)
Universitätsstr. 98, 50674 Köln, www.jki.de

Sprecher
Herr Kiyoshi Koinuma, Japanischer Generalkonsul in Düsseldorf
Herr Helmut Dockter, Staatssekretär im Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen.
Herr Jürgen Roters, Oberbürgermeister der Stadt Köln

Präsentation des Dokumentarfilms
Prof. Masayuki Komatsu Rikuzentakata

Musikprogramm
Studenten der Hochschule für Musik und Tanz Köln (HfMT)

„Project Sunshine for Japan“ – Ausstellung/Exhibition in Tokyo

Die ausgezeichneten Designposter der von Mana Rahnama organisierten Benefizaktion “Project Sunshine for Japan” werden derzeit in Tokyo gezegt, Förderer sind die EuroShopMesse, Messe Düsseldorf, JAPAN SHOP, die Nikkei Media Group und RICOH Deutschland. Die Show wird auf der JAPAN SHOP gezeigt vom 6 bis 9. März in Halle Ost von Tokyo Big Sight, dem Messeort Japans Hauptstadt. Am 8. März wird das Projekt in einem Einführungsvortrag durch die EuroShop näher vorgestellt.

The winners of the “Project Sunshine for Japan” (founder Mana Rahnama) will be exhibited in Tokyo with great support of EuroShop; the Global Retail Trade Fair, Messe Duesseldorf, JAPAN SHOP, Nikkei Media Group and RICOH Germany. The exhibition will be presented in JAPAN SHOP from March 6-9, 2012 in hall East 4 of Tokyo Big Sight, the trade fair ground of Japan’s capital. On March 8th, the EuroShop will hold a seminar to introduce the “Project Sunshine for Japan”.

Website Project Sunshine for Japan

„Project Sunshine for Japan“ 2012 – Designposter für Fukushima

Nach der erfolgreichen Ausstellungseröffnung der internationalen Poster Ausstellung an der Fachhochschule Düsseldorf bedankt sich das Sunshine for Japan Project Team bei all ihren Unterstützerorganisationen und Leuten, die sich mit eingebracht und unterstützt haben. Auch die Auktion kann als relativ profitabel bezeichnet werden. Auch bei der nächsten Ausstellung, die bald in Dortmund stattfinden wird (sehr wahrscheinlich im März, Infos dazu folgen!) wird hoffentlich wieder ein Erlös erzielt der dem Deutschen Roten Kreuz zukommen wird um Aufbauarbeiten in Japan nach der Dreifachkatastrophe im letzten Frühjahr weiter zu unterstützen. Die Jury wählte aus 589 Einreichungen von mehr als 384 Grafikdesignern aus 40 Nationen 100 Poster aus. Der Ausstellungsabend war interessant, die Arbeiten vielfältig und trotz des schlechten Wetters und des Alternativangebots an ersten Weihnachtsmärkten recht gut besucht. Zwei der Designer kamen sogar von ganz weit angereist, aus Japan und Neuseeland!

Die Motive auf den Postern stellen den Umgang mit einer dieser Dreifach-Katastrophe dar und sollen die Ereignisse in Japan in das kulturelle Gedächtnis der Gesellschaft tragen.

»Project Sunshine for Japan« is a fundraising initiative organized by a group of artists and designers to provide aid to help Japan recover from last spring’s earthquake and resulting tsunami disaster.

After a successful opening of the International Poster exhibition at the University of Applied Science Düsseldorf, we still would like to thank once again all our supporting organizations and people who have taken part in our project for their kind support and cooperation. Also, the Auction of Exhibits can be described as relatively profitable. The auction will continuing during the next exhibition in Dortmund very soon that we hopefully end up with a significant amount to the German Red Cross to provide aid to help Japan recover from last Spring’s triple disaster.

The 100 Posters has been selected by our international Jury among 589 submissions from more than 384 graphic designers from 40 nations. The 100 posters were selected from 25 countries.

We would like to thank our organization team and all the people who have helped us to make this Project a success.

Einreichungen Poster aus/from 25 Ländern/countries
Belarus, Bolivia, Brazil, Bosnia, Bulgaria, China, Germany, Ecuador, France, Great Britain, Hong Kong, India, Indonesia, Iran, Israel, Italy, Japan, Canada, Colombia, Croatia, Lithuania, Macedonia, Mexico, New Zealand, Austria, Peru, Poland, Portugal, Russia, Switzerland, Serbia, Singapore, Spain, South Korea, Taiwan, Turkey, Hungary, Uruguay, The U.S.A. and Venezuela.

Ausstellungsimpressionen der Eröffnung und weitere Infos auf der Projektseite
More information about project for japan Website project sunshine for japan

Bei 2010lab.tv gibt es einen interessanten Bericht vom 19. Dezember 2011 mit Film und Ausstellungsimpressionen, im Interview unter anderem die Initiatorin Mansoureh Rahnama (ohne die das ganze Projekt nicht stattgefunden hätte!), die Juroren Prof. Wilfried Korfmacher, Prof. Uwe Loesch und Prof. Dr. Michiko Mae vom Lehrstuhl modernes Japan 1.

Artikel 2010lab.tv, Dec 19th, 2011
Flagge zeigen für Japan: Tōhoku-Erdbeben, Tsunami und Fukushima

Link zu Artikel vom 21.11.2011 bei emieco

Mein Poster für / my poster for Project sunshine for japan > My Portfolio

Eröffnung int. Plakatausstellung „Project Sunshine for Japan“

Donnerstag, 1. Dezember 2011 um 18 Uhr
im Japan-Haus der Fachhochschule Düsseldorf (Georg-Glock-Straße 19)

Gezeigt werden hundert Plakate von Gestaltern aus aller Welt, die sich in ihren Werken mit der Dreifachkatastrophe in Japan auseinandersetzen. Eine international besetzte Jury wählte die gezeigten Arbeiten in einem Wettbewerbsverfahren aus.

Das Projekt ist eine Solidaritätsausstellung für die Menschen in Japan, die das Gedächtnis wachhalten und darüber hinaus einen interkulturellen Austausch ermöglichen soll. Die ausgestellten Plakate werden zu Gunsten der Japan-Hilfe des Roten Kreuzes versteigert und leisten somit einen konkreten Beitrag zum Wiederaufbau in Japan.

Eröffnungsprogramm
Die Begrüßung erfolgt durch Prof. Wilfried Korfmacher (Professor für Grafik-Design an der Fachhochschule Düsseldorf), das Grußwort spricht Prof. Dr. Michiko Mae (Institut für modernes Japan der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf). Initatorin Mansoureh Rahnama führt in das „Project Sunshine for Japan“ ein und anschließend werden die hundert besten Plakate versteigert.

Die Ausstellung ist als Wanderausstellung konzipiert und wird an weiteren Orten in Deutschland sowie Japan präsentiert. In Düsseldorf ist die Ausstellung bis zum 16. Dezember, Montags bis Freitags von 9 bis 13 Uhr zu sehen.

Projektseite mit weiteren Informationen

Bericht auf der Red Dot Seite

Karte zum Veranstaltungsort
Das Japanhaus ist auf den Plänen der FH auch als »Erweiterungsbau«
(E-Trakt) bekannt, siehe Karte

Jurymitglieder
Woody Pirtle (USA), Christopher Scott (Irland), John Moore (Venezuela), Pamela Campagna + Thomas A. Scheiderbauer – L-ABLE (Italien), Luba Lukova (USA), Holger Jacobs (UK), Shinnoske Sugisaki (Japan), Wilfried Korfmacher und Uwe Loesch (beide Deutschland).