Schlagwort-Archive: Lesung

Zeit für …. Zeit

17.12.
Man kann auch Zeit verschenken!
Ich verschenke auch Dinge, die weniger oder gar nicht mit Konsum zu tun haben – mit Zeit. Das, was bei vielen wenig geworden ist.
Weiterlesen

Project Sunshine for Japan
Posters, Stories and Poems about Fukushima
フクシマについてのポスター、文集、詩

PSFJ BuchcoverFrankfurter Buchmesse Logo

This book is dedicated to the victims of the earthquake, tsunami and nuclear reactor disaster in Fukushima 2011.

Weiterlesen

Project Sunshine for Japan auf der Frankfurter Buchmesse

PSFJ BuchcoverFrankfurter Buchmesse Logo Nach dem Motto „deine Farben können das Land der aufgehenden Sonne wieder erhellen“ startete Mansoureh Rahnama die Initiative „Project Sunshine for Japan“ – im März 2011 nach der Dreifachkatastrophe in Japan. Am 13. Oktober 2013 präsentiert sich das Projekt erstmals auf der weltweit größten Fachmesse – als japanische Matinee auf der Bühne der Halle 6.1. Ausgewählte Exponate und das Buch werden in einer spannenden musikalischen und literarischen Sonntagsvorstellung präsentiert.

Sunshine for Japan – Japanische Matinee
Sonntag, 13.10.2013,
11 – 13 Uhr

Asia Lounge, 6.1 D15
Messegelände Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main

Veranstalter: Ausstellungs- und Messe GmbH Frankfurter Buchmesse
Mitveranstalter: Project Sunshine for Japan, c:tiv e.V., Verlag Kettler und MIYABI – Schönes aus Japan

Programm
Ab 11 Uhr
Musikalische Darbietung von Sakura No Ki Daiko Frankfurt (Japanische Taiko Percussion mit Ljiljana Bulic, Claudia Arnold, Margarethe Wenninger und Manfred Ludanov)

Begrüßung durch Taketsugu Ishihara (Japanisches Generalkonsulat) und Mansoureh Rahnama 
(Initiatoren des “Projekt Sunshine for Japan”).

Projekt/Buch-Präsentation durch Mansoureh Rahnama (Initiatoren), Anette Jeschke (Kettler Verlag) und Naemi Reymann (Designerin und Autorin).

Musikalische Darbietungen von Akiko Inagawa (Klavier, Hochschule für Musik Frankfurt) und Naemi Reymann (Rezitation).

Ab 12 Uhr Origami-Workshop gefördert durch die Kulturabteilung des Japanischen Generalkonsulats mit Noriko Onodera und Hiroko Morikawa.

Projektwebseite Project Sunshine for Japan
bei Facebook: www.facebook.com/Project.Sunshine.for.Japan
Presse http://projectsunshineforjapan.wordpress.com/press-information/

Project Sunshine for Japan Logo

Project Sunshine for Japan ist eine weltweite Benefiz-Kampagne in Form eines Plakatwettbewerbs für die Hinterbliebenen der Katastrophe in Fukushima. Rund 400 internationale Designer aus 40 Ländern beteiligten sich an dem Wettbewerb und drückten gestalterisch ihr Mitgefühl zur Katastrophe in Japan aus. Der Zuspruch und die Qualität der Arbeiten waren überwältigend. Eine Jury namhafter Designer wählte die 100 überzeugendsten Plakate und Sponsoren unterstützten bei Ausstellungen: An der Fachhochschule Düsseldorf, der Messe “Tradefair“ in Tokio, am Japanischen Kulturinstitut in Köln, dem ATC Designerzentrum in Osaka, dem Kreuzfahrtschiff “Peace Boat“ (mit über 5.000 Besuchern) und der “Conference for a Nuclear Power Free“ in Tokio, im „Kulturort Depot“ in Dortmund, im „Haus der Künstler“ in Teheran und der „Vesal e Shiraz in Souratgar Gallerie“ in Shiraz. Die Ausstellung schlägt eine Brücke zwischen den Kulturen, denn die Beteiligung von Künstlern und Designern vieler Kulturkreise zeigt den unterschiedlichen Umgang mit Katastrophen dieser Art sehr eindrucksvoll. Sie ermöglicht den kulturellen Austausch weltweit – wie auch lokal – zugleich wird ein internationales Netzwerk junger kreativer Köpfe und bereits etablierter Kreativdirektoren und Unternehmen aufgebaut.

Der im März 2013 veröffentlichte Katalog präsentiert die prämierten Plakate und literarischen Beiträge erstmals in Form einer umfassenden Publikation. Er enthält die 100 besten Plakate des „Project Sunshine for Japan“ sowie Beiträge international namhafter Designer und Autoren aus 15 Ländern in 13 Sprachen. Darunter befinden sich Texte von Yuri Andrukhovych (Ukraine), Kevin Chen (Taiwan), Mustafa Ijaz (Turkei), Naemi Reymann (Deutschland), Ryuichi Sakamoto (Japan), Gert Scobel (Deutschland), Günter Grass (Deutschland), Izumi Yamaguchi (Japan), Rui Zink (Portugal) Mansoureh Rahnama (Deutschland/Iran) und weiteren. Das Buchcover gestaltete Uwe Loesch.

RAHNAMA, Mansoureh 2012: Project Sunshine for Japan – Plakate, Texte und Gedichte über Fukushima, Druckverlag Kettler, Bönen, ca. 29,90 Euro,
ISBN 978-3-86206-219-5 Bestellbar zB bei ecobookstore.deund der Herausgeberin.

Novelle von Jürgen Lodemann „Fessenheim“

Jürgen Lodemann: F E S S E N H E I M
Des Fortschritts nachhaltiger Skandal: Atomkraft

Wie das älteste AKW Frankreichs explodiert und radioaktive Wolken über Freiburg und Stuttgart bis Berlin treiben, das erzählt die Novelle von Jürgen Lodemann. Der ist Autor von Ruhrgebiets-Romanen und Erneuerer der Nibelungensage. Die BRD liegt im Windschatten von Frankreichs Fortschritt, Lodemanns littérature engagée „Fessenheim“ erweist die akute Hilflosigkeit aller „Notfall“-Pläne. Endgültig nach Fukushima.

„Fessenheim“ startet als Autorenlesung

  • 14. März 19.30h Rudi-Dutschke-Str. 23 „taz-Café“ Berlin-Kreuzberg Eintritt frei Moderation: Elke Schmitter, Kritikerin (TAZ, SPIEGEL)
  • 22. März 20h Spitalkirche Breisach, Marienau,
    mit der Buchhandlung Neutor
  • 23. März 20h Weingut Andreas Dilger (EcoVin) Freiburg, Urachstr.3,
    mit der Buchhandlung Michael Schwarz

Die Novelle ist im Verlag Klöpfer & Meyer, Tübingen erschienen.

Endspurt Festival »n.a.t.u.r. – natürliche Ästhetik trifft urbanen Raum«

Die Instrumente des Ersten Wiener Gemüseorchesters sind längst verspeist, Sandskulpturen gebaut, Corporate Flowers weiter verbreitet, Fairfashion-Models über den Laufsteg gewandelt, die größten Reverse Graffitis bestaunt und der natürlichste QR-Code gesichtet…

Noch am Wochenende wird die Stadt weiter in Rahmen von  n.a.t.u.r. bespielt. So ist beispielsweise noch bis zum Sonntag die von Lizzie Layot M.A. kuratierte Gruppenausstellung in der Rotunde und an benachbarten Spielorten wie Galerie Provinz, Chrom Galerie, Galerie The Spam, Rottstraßen 5 Galerie, R15,  Bullerbüdchen und Alsenwohnzimmer zu sehen. Von Fotografie, Malerei, Street Art bis hin zu Installationen und Sandskulpturen bietet diesjährige Ausstellung ein breites Spektrum an kreativen Schöpfungen.

Weiteres im Programm:
UrbanOase, das Urban Gardening Projekt aus Dortmund, bei der ein hängender Garten aus recycelten Materialien entstehen wird, 1live Klubbing (WDR) mit einer Lesung über die Gärten in der Stadt, »Werther« in einer überarbeiteten Fassung von Martin Bretschneider und Hans Dreher, Crossboccia im Ehrenfeld, Guerilla Gardening, die Cruisingtour, Parties und Konzerte. Am Sonntag um 17 Uhr findet dann die Finissage der Ausstellung und das offizielle Ende des Festivals statt.

Wir laden herzlich ein zum Kommen und Mitmachen, denn: Gemeinsam gärtnern
macht mehr Spaß! http://2012.festival-natur.de