Schlagwort-Archive: urbanes Stadtgrün

Umzug Gemeinschaftsgarten duesselgruen am 7.11. – Unterstützung herzlich willkommen!

Am Sonntag, 1.11. sowie am Mittwoch 4.11. finden offene Gartentreffs statt, bei denen der Umzug auch bereits weiter vorbereitet wird! Einiges aus dem Garten ist bereits abgebaut, Muttererde in weiße große »Big Packs« umgepackt, dennoch ist noch viel zu tun, denn:

düsselgrün wird am Samstag, den 07. November um auf einen abgesteckten Teil des WGZ-Parks umziehen, an der Stahlwerkstraße, direkt hinter dem Hauptbahnhof.

Das Team der duesselgrün-Gärtner lädt ein:

»Jeder ist nach wie vor willkommen, mitzugärtnern und hinter dem Bahnhof eine ökologisch-soziale Oase entstehen zu lassen!«

Für den großen Umzugstag am 7. November freuen sich die duesselgärtner über Hilfe: Ab 9 Uhr ist Treffen auf der alten Fläche (Haifastr./Eintrachtstr.). Mit der großzügigen Hilfe von Biobauer Hannen (Lammertzhof) geht es dann mit Traktor, Anhänger und Gabelstapler los.

Essen, heiße Getränke, Musik und Spaß sind auf jeden Fall dabei!

Wer nicht mit anpacken oder da sein kann, kann auch darin unterstützen:
– etwas Essen oder Getränke zum Helfer-Buffet beisteuern,
– seine Schaufel oder Schubkarre ausleihen
– oder etwas für den Umzug spenden.

Die duesselgruen-Gärtner freuen sich über eine E-Mail an
info @duesselgruen.de, zum Planen.

Auf ein großartiges düsselgrün 2.0! > http://www.duesselgruen.de/

Nachlese Sommerfest im duesselgruen Gemeinschaftsgarten

Das Wetter beim duesselgruen Sommerfest hat sich zum Glück gehalten! Es fand sich eine interessierte Runde und mit dazu kam später auch zu meinem Vortrag über DIY-Kompostkisten »Abfall ist Nahrung« eine der ehrenamtlichen Kompostberaterinnen der AWISTA (toll, daß es das in dieser Stadt gibt!).  Man merkt, daß sich immer mehr Menschen mit diesem Thema befassen. Die Rheinische Post berichtete gestern über das Sommerfest wie auch die Themen: RP Sommerfest im Gemeinschaftsgarten von Düsselgrün

Eventuell muss sich sogar der duesselgruen Gemeinschaftsgarten auch mit Kompostlösungen auf versiegeltem Boden befassen (im größeren Massstab), denn der temporäre Garten wird wegen eines Bauvorhabens leider zum Jahresende umziehen müssen. Gespräche mit möglichen neuen Standorten laufen bereits… Zum Winter werden Helfer für den Transport gesucht! Ich halte euch auf dem Laufenden, wie es weitergeht bzw. besucht die  duesselgruen-Webseite oder auch die FB-Seite duesselgruen

Vortrag DIY-Balkon-Kompostkisten beim düsselgrün-Sommerfest am 8.8.

Einladung in eigener Sache: Ich bin beim Sommerfest vom düsselgrün Gemeinschaftsgarten mit einem Vortrag dabei: Es geht um kleine Kompostkisten zum Selbstbau für Balkone für Haushalte ohne Biomülltonne. Abfall ist Nahrung Weiterlesen

Stadtverwalter Treffen in Bochum mit Ortserkundung

Auch dieses Jahr wollen die Stadtverwalter (Verein für Zwischennutzungskultur. Bochum) wieder eine stadtverwaltertypische Aktion auf die Beine stellen und suchen dazu vorab einen passenden Ort.

Was empfiehlt sich? Welche Örtlichkeiten eignen sich und warum?

Das alles wollen Stadtverwalter und Interessierte auf einem Spaziergang durch Bochum disuktieren und gemeinsam in Augenschein nehmen.

Treffpunkt für diesen Inspirationslauf am 01.02. um 12:30 Uhr ist der Eingang in den Friederikapark an der Friederikastraße im Ehrenfeld-Bochum, von dort geht es zum geologischen Garten und über die Christ-König-Kirche zum Kortumpark.

 

mehr Infos zu den Stadtverwalternhttp://www.stadtverwalter.org.

 

beste Grüße, Naemi Reymann

communication..interfaces..culture

ps Eine frühere Aktion war beispielsweise die Bespielung des Südparks /Rechener Park an der Königsallee, ein Bericht dazu hier auf meiner camera-curiosa-Seite:

http://www.camera-curiosa.de/blog_2012.html#baum

 

Langer Donnerstag: Von »reverse graffiti – Naturzeichen im Raum« bis »network power – Project Sunshine for Japan«

Auf der AGD-Regionalseite hat Ralf Ziegweid (AGD-Regionalleiter Dortmund) eine schöne Nachlese zum LaDo geschrieben:

»Von reverse graffiti bis network power«

Naemi Reymann - Mansoureh Rahnama – LaDo Themenabend 18.10.2012

Engagiertes Design für und mit Umwelt und Natur bedeutet weit mehr als nur blauer Engel oder CO2-Bilanz. Das belegen zwei spannende Vorträge von Designerin Naemi Reymann sowie der Initiatorin des großartigen Netzwerk-Projektes »Sunshine for Japan«, Mansoureh Rahnama. Die Besucher sind eingeladen, eine Design-Reise im Ruhrgebiet zu beginnen, über den Globus zu wandern, sich vom Plakat-Projekt zur Umweltkatastrophe von Fukushima berühren zu lassen, um schließlich bei sich selbst wieder anzukommen. Denn es gibt nichts Gutes, außer man tut es – selbst.

»reverse graffiti – Naturzeichen im Raum«
Naemi Reymann (AGD) – communication..interfaces..culture – ist als selbständige Kommunikationsdesignerin zwischen Rhein und Ruhr unterwegs. Sie spielt in ihren Arbeiten mit kreativen Möglichkeiten, durch und mit Natur zu gestalten. Mit dem vielleicht größten Reverse-Graffiti der Welt oder mit lebenden Hauswänden, die mit der Jahreszeit ihre Farbe wechseln, stellt sie spannende urbane Zeichenformate vor. Wissen und Kultur sind für sie Schlüssel für nachhaltige Bildung und Entwicklung. Ihr Gestaltungsmotto: Unterhaltend informieren. Sie diplomierte an der HBK Braunschweig mit der »Camera Curiosa«, einer CD-Rom über das Lachen, und realisierte im Kulturhauptstadtjahr 2010 mit »Blauem Gold in der Warenwelt« eine Ausstellung über virtuelles Wasser. Aktuell präsentiert sie mit »green it« einen QR-Code aus natürlichem und künstlichem Material.

»Project Sunshine for Japan«
In Betroffenheit über die Tsunamikatastrophe hatte Mansoureh Rahnama die Idee, über das Internet weltweit Designer aufzurufen, ihr Mitgefühl auf Plakaten auszudrücken. Internationale Designer beteiligten sich, der Zuspruch und die Qualität der Arbeiten waren überwältigend. Aus den Einsendungen wählte eine Jury namhafter Designer die 100 überzeugendsten Plakate aus. Mit Sponsorengeldern konnte 2011 die Ausstellung der Plakate auf der Messe »Tradefair« in Tokio, in Düsseldorf und in Köln zugunsten der Hinterbliebenen realisiert werden. Die Exponate wurden zudem zugunsten der Japan-Hilfe des Roten Kreuzes versteigert und leisten einen direkten Beitrag zum Wiederaufbau. Kommende Ausstellungen sind ab März 2013 in Dortmund und weiteren deutschen Städten, sowie in Osaka und in Teheran in Planung. Mansoureh Rahnama arbeitet z. Zt. an einer Buchveröffentlichung zum Projekt. Die gebürtige Iranerin studierte Public Management in Teheran und absolvierte dort visuelle Kunst an der Akademie für Schöne Künste sowie Betriebswirtschaft an der TU Dortmund.
http://projectsunshineforjapan.wordpress.com/

Der Teilnahme ist kostenfrei. Gäste sind herzlich willkommen.
18. Oktober 2012, Beginn: 19:00 Uhr
Kreativstammtisch ab ca. 20:30 Uhr

Ständige Vertretung Dortmund
Hoher Wall 15, 44137 Dortmund
http://www.staendigevertretungdortmund.de

Um eine Anmeldung wird gebeten bis Dienstag, den 16. Oktober auf Xing oder http://www.langerdonnerstag.de/anmeldung

Ankündigung als PDF (Donload von Reymann-Design-Seite)

Der Lange Donnerstag wird vom LaDo-Team und der AGD Regionalgruppe Dortmund/Ruhr organisiert.

Nachlese Lado »Von „reverse graffiti” bis „network power”«

Urban Gardening – Die grüne Zukunft der Städte? Diskussion im ZDF

Heute abend am Sonntag, den 22. April um 0:35 Uhr diskutiert im ZDF-nachstudio Volker Panzer mit seinen Gästen über urbanes Stadtgrün, Guerilla Gardening, Urban Gardening oder Urban Farming als globale Trends und die Rückkehr der Natur in der Stadt.

Gäste

  • Jakob Augstein
    Verleger und Geschäftsführer der Wochenzeitung „Freitag“, Autor des Buchs „Die Tage des Gärtners. Vom Glück, im Freien zu sein“
  • Christa Müller
    Forschungsgebiet nachhaltige Lebensstile und neue Wohlstandsmodelle. Herausgeberin des Buchs „Urban Gardening. Über die Rückkehr der Gärten in die Stadt“
  • Gabriella Pape
    Garten- und Landschaftsarchitektin, gründete 2008 gemeinsam mit Isabelle Van Groeningen in Berlin die Königliche Gartenakademie als Zentrum für Gartenkultur und
  • Martin Rasper
    Wissenschaftsautor, Autor des Buchs „Vom Gärtnern in der Stadt – Die neue Landlust zwischen Beton und Asphalt.“

Mehr auf der ZDF-Seite – auch Informationen zu den Gästen und weiterführende Buchtipps. Nachtrag: Die komplette Sendung in der ZDF Mediathek.