Schlagwort-Archive: Workshop

Fahrradfahren in Düsseldorf

Es tut sich was in der Stadt: An der Hofgartenrampe wurden vorbereitende Arbeiten zu Änderung der Radverkehrsführung begonnen.

Und seit kurzem hat Düsseldorf ein Sportstadtportal  gelauncht. Ich fände es klasse, wenn sich unter dem Aspekt »Sport und Gesundheit« mehr Unternehmen beteiligen würden, etwas für radelnde Mitarbeiter und Mitbürger zu tun. Aus früheren Angestelltenzeiten kenne ich die Situation nur zu gut: Wenig Möglichkeiten, sein Rad nah, sicher (d.h. an etwas festgekettet) und trocken unterstellen zu können… Weiterlesen

Advertisements

ökoRAUSCH – Festival für Design & Nachhaltigkeit Vorankündigung

P R E S S E M I T T E I L U N G

Logo ökoRAUSCH Festival für Design & Nachhaltigkeit

Die ökoRAUSCH schenkt sich zum fünfjährigen Jubiläum ein neues Format
Aus der Messe wird ein Festival für Design & Nachhaltigkeit

Köln, 12. September 2012. Nach vier erfolgreichen Jahren der ökoRAUSCH-Messe steht im fünften Jahr ein Relaunch an, der das Konzept der grünen Veranstaltung revolutioniert. Die ökoRAUSCH wird 2012 zum Festival und beschert ihren Gästen statt bisher nur ein Wochenende nun eine ganze Woche lang vom 7. bis 14. Oktober 2012 nachhaltige Impulse! Renommierte Referenten wie Valentin Thurn, Regisseur des Films „Taste The Waste“, Andrea Soth von Urgewald e.V., Christof Lützel von der GLS-Bank versprechen spannende Vorträge und kontroverse Diskussionsrunden.

Die ökoRAUSCH ist eine einzigartige Schnittstelle zwischen Design, Kunst, Nachhaltigkeit und Konsum. Das Festival, setzt junge und innovative Designlabels in Szene, für die ökologisches Bewusstsein und Fair Trade kein Trends, sondern selbstverständlich sind.

Das Herzstück ist eine Ausstellung, die unter dem Motto “identify” im Forum VHS im neuen Rautenstrauch-Joest-Museum innovative Produkte, Konzepte und Projekte aller Designdisziplinen präsentiert. Im Mittelpunkt steht die Philosophie und Haltung der Gestalterpersönlichkeiten. Diese wird durch ausgestellte Werke, Ideen und Biographien an die Besucher vermittelt. “Positionen aktueller Kunst im Spannungsfeld von Mensch und Natur” ist ein weiterer Schwerpunkt der gezeigten Exponate. Die Ausstellung will im besten Sinne des Wortes Vorbilder präsentieren und das Publikum begeistern, selbst aktiv zu werden.
Eines der Highlights des ökoRAUSCH-Festivals ist das Symposium für die Design- und Kreativszene am Montag, den 8. Oktober, das sich der Frage widmet, welchen Beitrag Design zu einem positiven Wandel der Gesellschaft leisten kann. Hier lautet das Motto „Miteinander arbeiten, voneinander lernen und mit viel Inspiration in den Arbeitsalltag zurückkehren“.

Fachreferenten gestalten den Vormittag, nachmittags laden drei parallel laufende Workshops zu Produkt-, Mode- und Kommunikationsdesign ein.

Brandneu sind die 54 sogennanten ökoRAUSCH-Satelliten. Nachhaltige Partner wie Unternehmen, Institutionen, Initiativen, Vereine und NGOs präsentieren ihr Konzept von Nachhaltigkeit quer durch Köln in ihren Ladenlokalen, Büros oder in Cafés und bieten dort eigene Aktionen wie z.B. Lesungen, Ausstellungen oder Filmvorführungen an.

Ein besonderes Konzept steckt auch hinter dem ökoRAUSCH-Brutkasten. Der Wettbewerb fördert nachhaltige Design-Unternehmerinnen und -Unternehmer, die spannende Lösungsansätze für soziale und ökologische Problemlagen entwickelt haben. Der ökoRAUSCH-Brutkasten richtet sich dabei an kluge Köpfe, die mit Herz, Engagement und Professionalität die Gesellschaft im Sinne einer positiven nachhaltigen Entwicklung verändern wollen. Bewerbungen können noch bis zum 14. September 2012 eingereicht werden. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird am 14. Oktober, am letzten Tag des ökoRAUSCH-Festivals, im Forum VHS gekürt und erhält von diversen Partnerorganisationen Gründer-, Design- und Nachhaltigkeitsberatung sowie 1.000€ Startkapital vom Hauptsponsor des ökoRAUSCH-Festivals, der GLS BANK.

Veranstalter
bureau gruen.
Kulturmanagement
Nachhaltigkeitscoaching & Design
Dunja Karabaic
Sömmeringstraße 21
D – 50823 Köln
Tel: +49-2 21-579 60 76
dunja.karabaic@oekoRAUSCH.de
http://www.oekoRAUSCH.de

Pressekontakt
SYMBIOSE EINS*
Sabine Lydia Müller
Creative Centre 4711
Venloer Str. 241-245
D – 50823 Köln
Tel: +49-2 21-3 99 76 25
Mob: +49-1 72-8 87 08 87
mueller@symbiose-eins.de
http://www.symbiose-eins.de

Die ökoRAUSCH – das Festival für Design & Nachhaltigkeit bietet seit 2008 eine
einzigartige Plattform zur Förderung und Sichtbarmachung von nachhaltigem
Design in Deutschland. Die Veranstaltung stellt sich jedes Jahr aufs Neue der
Herausforderung, die unterschiedlichsten Aspekte von Design und Nachhaltigkeit
zu beleuchten. Ziel ist es, die Pioniere der wachsenden Szene zu versammeln und
sie einem breiten Publikum zu präsentieren.
www.oekorausch.de

Logo ökoRAUSCH (bureau.gruen)

Vortrag / Workshop: Naturzeichen im Raum – Corporate Flowers, Reverse Graffiti

Heute mal eine Info in eigener Sache: Im Rahmen des n.a.t.u.r.-Festivals in Bochum halte ich heute um 17h in der Rotunde meinen Vortrag mit Workshop zu Themen, die mit urbaner Stadtkultur zu tun haben, zu Gestaltung mit natürlichen Materialien.

Vortrag / Workshop: Naturzeichen im Raum – Corporate Flowers, Reverse Graffiti
Die kreativen Möglichkeiten, mit und durch Natur zu gestalten, sind vielfältig. Denn es gibt mehr als »Architekten-Petersilie«, wie mein Opa langweiliges Stadtgrün nannte. Das sind zum Beispiel zu Tierformen frisierte Hecken, lebende Hauswände, die mit der Jahreszeit ihre Farbe wechseln oder das wahrscheinlich größte Wasser-Graffiti der Welt. Vorgestellt werden Fundstücke aus Bochum und der ganzen Welt. Dann werden Ideen gesponnen: Was kann man in seiner Stadt gestalten?

Mehr auf der Festivalseite

»n.a.t.u.r. – natürliche Ästhetik trifft urbanen Raum« – Festival in Bochum

Herzliche Einladung nach Bochum!

Das Festival »n.a.t.u.r. – natürliche Ästhetik trifft urbanen Raum« startet am Freitag, dem 11. Mai 2012 in sein zweites Jahr! Zehn Tage lang ist Bochum der Ort, an dem nicht nur Ideen blühen. Die Stadt selbst wird zu Werkstatt, Hörsaal und Bühne – für Besucher quer durch alle Altersschichten.

Das Festival lädt ein zum Mitmachen, denn aktuelle Diskussionen, Trends und Lebensformen rund um das Thema »Natur und Mensch im urbanen Lebensumfeld« in einem der größten und industriell geprägten Ballungszentren Europas, dem Ruhrgebiet wollen weiter gebündelt werden.

Gestartet mit einem »come together« in der »Grünen Schule« in der Nähe des Botanischen Gartens der Ruhr-Universität Bochum. Am Samstag geht es im Herzen der Stadt weiter: Tagsüber und bis in den Abend, wo in der Rotunde am Konrad-Adenauer-Platz (Bermuda-Dreieck / Viktoriastraße Anfang Königsallee) um 20 Uhr Ausstellungseröffnung ist. Über 60 Künstler präsentieren dort und an benachbarten Spielorten ihre Werke und Performances. Gezeigt werden unter anderem Sandskulpturen, Street-Art, Fotografie, Malerei und Landart bis zu Objekt- und Videokunst. Die Ausstellung thematisiert den Umgang des Menschen mit seiner Umwelt, die Sicht auf das Leben in der Stadt und die vielen Berührungspunkte zwischen modernem Leben und »natürlicheren« Wurzeln.

In über 100 Veranstaltungen bieten bis zum 20. Mai viele Vereine, Initiativen, Bildungs- und Kultureinrichtungen, Einzelpersonen und Künstler ihr vielfältiges Programm: Workshopangebote, Mitmachaktionen, wissenschaftliche und kulturelle Beiträge.

Wir laden herzlich ein zum Kommen und Mitmachen, denn: Gemeinsam gärtnern ist schöner!

»n.a.t.u.r. – natürliche Ästhetik trifft urbanen Raum«
11. Mai bis 20. Mai 2012
Rotunde am Konrad-Adenauer-Platz / Viktoriastraße
und an weiteren Spielorten in Bochum
http://2012.festival-natur.de

Information in eigener Sache:
Ich präsentiere in der Ausstellung meine Installation »Green It«.
Die interaktive Schnittstelle zwischen Natur, Kultur und Technik besteht aus natürlichen Materialien. Metaebenen der Installation: Geld, umwelt- und ressourcenschonende Informations- und Kommunikationstechnologie, Codes und das Material selbst. Denn das Grün stammt aus einer historischen Gartenanlage Max Weyhes, Planer des ersten öffentlichen Parks Deutschlands dem Düsseldorfer Hofgarten und weiteres kommt aus Bochum. Mehr wird nicht verraten!

Am 16. Mai um 17 Uhr lade ich ein zum Vortrag mit Workshop:
»Naturzeichen im Raum – Corporate Flowers, Reverse Graffiti und Grünkunst«
Die kreativen Möglichkeiten, mit und durch Natur zu gestalten, sind vielfältig. Denn es gibt mehr als »Architekten-Petersilie«, wie mein Opa (selbst Architekt) langweiliges Stadtgrün nannte. Das sind zum Beispiel zu Tierformen frisierte Hecken, lebende Hauswände, die mit der Jahreszeit ihre Farbe wechseln oder das wahrscheinlich größte Wasser-Graffiti der Welt. Vorgestellt werden Fundstücke aus Bochum und der ganzen Welt. Dann werden Ideen gesponnen: Was kann man in seiner Stadt gestalten?

Wir sehen uns in Bochum!